PS-Legende jetzt im Museum

Korbacher Motorradliebhaber übergibt Liebhaberstück an seine Heimatstadt

+
Elefantenrennen auf dem Nürburgring: Diese alte Aufnahme aus den Anfängen der 1980er-Jahre zeigt die DKW RT 175 bei einer Ausfahrt. Besitzer Peter Donath besuchte im Lauf der Jahre zahlreiche Motorradtreffen.

Korbach. Im Januar wechselte eine DKW RT 175 aus dem Jahr 1954 den Besitzer. Peter Donath, seit seiner Kindheit begeisterter Motorradliebhaber, hatte den Oldtimer neu hergerichtet und dem Wolfgang-Bonhage-Museum in Korbach übereignet.

Die von den Museumsbetreibern als „echte Motorradlegende“ bezeichnete DKW wird ab sofort in der Dauerausstellung des Museums präsentiert. In den Jahren 1953 bis 1958 produzierte Hersteller Dampf-Kraft-Wagen (DKW) neben der RT 175 zwei weitere Nachfolgermodelle. RT steht dabei für „Reichstyp“, denn das Motorrad sollte Bezug auf die Vorkriegsmodelle RT 100 und RT 124 nehmen. Die Maschine avancierte schnell zum neuen Liebling der Motorradszene und in den wenigen Produktionsjahren wurden über 40 000 Stück hergestellt – darunter auch Sondermodelle für die Post und Bundeswehr. 

Mit Trick über 100 km/h 

Laut Angaben des Herstellers war es möglich, Höchstgeschwindigkeiten von bis zu 101 km/h zu erreichen – allerdings nur, wenn sich der Fahrer flach über die Maschine lehnte. Der Neupreis einer RT 175 lag im Jahr 1954 bei 1475 DM – ein neues Motorrad war für den Schüler Peter Donath in den 1970ern unerschwinglich. 1974 ließ er deshalb eine gebrauchte Maschine von einem Freund fahrtüchtig machen und erwarb diese dann für 300 DM. In den nächsten zehn Jahren fuhr er mit seiner DKW zu diversen Treffen wie dem Laschkorkentreffen in Lohfelden oder den winterlichen Elefantentreffen am Nürburgring. 

Im Wolfgang-Bonhage-Museum Korbach hat die DKW RT 175 ihren neuen Platz in der Dauerausstellung gefunden.

Bei diesen Zusammenkünften zeigte sich die Besonderheit der damals 20 Jahre alten Maschine, die sehr viel Bewunderung erntete. Peter Donath berichtet: „Einmal wurde mir sogar an einer Tankstelle ein Bündel Geldscheine unter die Nase gehalten. Der Besitzer wollte meine RT 175 unbedingt erwerben.“ Doch sie blieb unverkäuflich. Nach jahrelanger Benut-zung geriet das Motorrad aufgrund immer selteneren Fahrten langsam in Vergessenheit, bis sie 2004 wiederentdeckt und liebevoll restauriert wurde. Seitdem hat sie schon einige Klassikertreffen angefahren und erneut für Aufsehen gesorgt.

Ein Fall fürs Museum 

2016 fiel dann der Entschluss, das Liebhaberstück einem Museum zu übereignen. Die Wahl des Museums in Korbach fiel dabei nicht zufällig: Peter Donath nennt die Hanse- und Kreisstadt seine Heimat und erinnert sich noch immer gut daran, wie er als Schüler mit einer Mischung aus Bewunderung und Neid zusah, wenn größere Maschinen durch Korbach fuhren und die Fahrer sich und ihr Fahrzeug bei einer Fahrt durch die Bahnhofsstraße bewundern ließen. Nachdem der Maschine zusätzlich echte Continental-reifen aufgezogen wurden, stand einer Präsentation im Korbacher Museum nichts mehr im Weg. Besucher finden die DKW RT 175 in der Dauerausstellung.

Kommentare