Umweltministerium zahlt Anschaffung und Aufbau als Geschenk zum Hessentag

Neues Klettergerüst auf dem Spielplatz am Waldecker Berg

+
Gleich ausprobiert: Die Zwei- bis Sechsjährigen aus dem Kindergarten Tempel haben das neue Spielgerät ausprobiert. Hinten in der Mitte Bürgermeister Klaus Friedrich, Iris König vom Stadtbauamt und Melanie Sauerland vom Gebäudemanagement. 

Korbach. Jedes Jahr verschenkt das hessische Umweltministerium ein Spielgerät. Es geht stets an die Stadt, die den Hessentag ausrichtet. Nun hat die Kreis- und Hansestadt Korbach ein Spielgerät bekommen. Es steht auf dem Waldspielplatz am Waldecker Berg – und kommt bei den Kleinen gut an.

Die Mädchen und Jungen aus dem Kindergarten Tempel durften als erste rauf aufs neue Spielgerät. Eine kurze Leiter hinauf, dann – an der Hand einer Erzieherin – über gekreuzte Querbalken zur anderen Seite balancieren und dort über einen schwankenden Balken bis zum Ende laufen. Die Kleinen standen Schlange, um das neue Gerät auszuprobieren.

Spielplatz aufwerten

Bisher hatte der Waldspielplatz nicht viel zu bieten: Neben einer Schaukel gibt es noch zwei Basketballkörbe und ein Fußballtor. Weil aber in der näheren Umgebung rund 85 Kinder leben, wie Bürgermeister Klaus Friedrich sagt, soll der Spielplatz nun aufgewertet und attraktiver gestaltet werden.

Der erste Schritt ist das Klettergerüst, das samt Aufbau und Fallschutz rund 10 000 Euro gekostet hat. Das Gerät stand – in einer deutlich kleineren Ausführung – zunächst auf dem Gelände von „Der Natur auf der Spur“ beim Hessentag, übergeben von Umweltministerin Priska Hinz, nun hat das Original seinen Platz gefunden. Friedrich freut sich über das Geschenk aus Wiesbaden, wie er betont. Zum Hessentag vor 21 Jahren hatte das Ministerium übrigens einen Holz-Dinosaurier geschenkt, der jetzt im Stadtpark steht.

56 Spielplätze gibt es insgesamt im Stadtgebiet und einige von ihnen sollen in der nahen Zukunft aufgewertet werden, während andere zwar nicht aufgegeben, aber doch nicht mehr im Fokus stehen sollen – mangels Kindern, wie der Rathauschef sagt. Darunter auch einer der drei Spielplätze auf der anderen Seite des Waldecker Bergs.

Auf dem Waldspielplatz sollen demnächst erst einmal ein paar Bänke aufgestellt werden. Melanie Sauerland, die sich für die Stadt Korbach um sämtlich Spiel- und Bolzplätze kümmert, hat auch schon Ideen für weitere Spielgeräte dort: Möglich seien beispielsweise eine Rutsche und ein Karussell. Ein solches gab es früher schon dort, allerdings ging es kaputt. Vergangenes Jahr wurde es abgebaut, weil die Reparatur zu teuer war. (ren)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.