Von Krimi bis Comedy

Korbach startet in neue Kultursaison 

Start in die neue Kultursaison: Birgit Wiechmann, stellvertretende Leiterin des Korbacher Sozial- und Kulturamtes (von links), Bürgermeister Klaus Friedrich und Bernd Kramer, Vorsitzender des vhs-Kulturforums, präsentieren die neuen Programmhefte.   

Konzerte, Theater, Kabarett und Comedy, Vorträge, Lesungen, Bildende Kunst und Angebote für Kinder – für die neue Kultursaison haben vhs-Kulturforum und Hansestadt ein breit gefächertes Programm zusammen gestellt. Programmhefte sind ab Dienstag erhältlich. 

„Da ist für jeden etwas dabei, es ist ein gelungenes Werk“, betonen Bürgermeister Klaus Friedrich und Bernd Kramer, Vorsitzender des vhs-Kulturforums Korbach. „Mein Dank geht an alle Beteiligten, die sich dafür einsetzen, dass den Korbachern jedes Jahr ein ausgewogenes, breit gefächertes Kulturprogramm geboten wird“, sagt Rathauschef Friedrich.

„Die größte und teuerste Veranstaltung ist die Sweet Soul Music Revue“, erklärt Kramer. Die Show ist am 9. Februar in der Stadthalle zu sehen. Aber auch mit dem Auftritt des Kasseler Chors „Hohes C“ am 10. November in der Nikolaikirche „betreten wir Neuland, sind aber guter Dinge, dass das Angebot gut angenommen wird, weil wir in Korbach und Umgebung eine reiche Chorlandschaft haben“, sagt Kramer weiter. Der 50-köpfige Chor sorgt seit 1987 unter Leitung von Heiner Wiedenfeld mit seinen feinen Arrangements für Hörgenuss.

Theater – witzig bis spannend

Mit von der Partie sind außerdem die „More Maids“ mit irischer Folklore (19. Oktober), das Korbacher Klezmer-Trio (28. Oktober), das Sinfonische Blasorchester Korbach-Lelbach mit einem Adventskonzert (1. Dezember) und einem Frühjahrskonzert (6. April), der Waldeckische Kammerchor mit einem Neujahrskonzert (19. Januar), das Hába-Quartett des HR-Sinfonieorchesters mit Werken von Schumann und Brahms sowie das Duo „Paris Flair“ mit Melodien aus bekannten Musicals (24. März).

Stichwort „Bildende Kunst“: Da steht im Herbst und Winter „500 Jahre Franziskanermaler“ und der Marienaltar der Nikolaikirche von 1518 im Mittelpunkt – Ausstellung, Kolloquium, Festkonzert und Festgottesdienst gehören unter anderem zum Programm. Im Frühjahr öffnet dann die Ausstellung „Starke Frauen im Landkreis Waldeck-Frankenberg“.

Die Theateraufführungen reichen von witzig über rührend bis spannend: Zu sehen sind unter anderem „Monsieur Claude und seine Töchter“ (22. Oktober), „Bella Figura“ mit Doris Kunstmann und Heio von Stetten (23. Januar), „Das Boot“ mit Hardy Krüger Jr, (15. März) sowie „Aufguss“ mit Hugo Egon Balder (30. April).

Korbacher Kriminacht am 22. September 

Die Reihe der Vorträge reicht über König Ödipus, die Dichterin Mascha Kaléko und Korsika bis hin zu 100 Jahre Frauenwahlrecht. Fünf Theaterstücke gibt es für Kinder, darunter „Der kleine Vampir feiert Weihnachten“ (20. Dezember) und „Michel aus Lönneberga“ (5. März).

Kabarett und Comedy bieten am 26. Januar Uli Masuth mit seinem Programm „Mein Leben als ICH“, Frieda Braun mit „Erstmal durchatmen“ (16. und 17. Februar) und Olaf Schubert mit „Sexy forever“ (18. April). Am 8. März findet außerdem die „2. Korbacher Lachnacht“ statt. Mit der Korbacher Kriminacht und dem Vortrag „Mit Pinsel und Palette. Der Korbacher Franziskanermaler und sein Werk“ beginnt die neue Kultursaison in der nächsten Woche. Programmhefte sind ab heute im Bürgerbüro des Rathauses und bei der Waldeckischen Landeszeitung erhältlich. (md)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel