„Da ist nichts dran“

Korbach - Je länger das Rex Kino-Center schon geschlossen ist, desto mehr spekulieren die Korbacher über die Zukunft der Immobilie. Das Neueste aus der Gerüchteküche: Die Modekette H&M soll angeblich in einen Neubau auf dem Grundstück einziehen.

Etwas genervt nimmt der Eigentümer des Gebäudes in der Bahnhofstraße die vermeintliche Nachricht zur Kenntnis – er kennt verschiedenste Spekulationen über seine Immobilie schon zu genüge. Doch ein H&M auf dem Grundstück sei nicht geplant: „Da ist nichts dran“, sagt er. Auch Bauamtsleiter Stefan Bublak erklärt gegenüber der WLZ-FZ: „Mir sind keine Pläne bekannt.“ Und schließlich bestätigen die Inhaber des im Gebäudekomplex untergebrachten Schuhgeschäfts: „Als Mieter müssten wir als erste davon erfahren, mit uns hat aber noch niemand gesprochen. Unser Mietvertrag läuft wie gehabt.“ Die schwedische Modekette selbst hält sich bedeckt: „Korbach ist für H&M ein interessanter Standort“, teilt Unternehmenssprecherin Anna-Kathrin Bünger mit. Mehr nicht. Tatsächlich hat H&M bereits seit Jahren die Hansestadt im Blick und Interesse an einer Filiale in der Stadtmitte – bislang jedoch ohne konkretes Ergebnis. Im Gespräch ist der Woolworth-Gebäudekomplex in der Bahnhofstraße. 2011 schloss dort Greko den Textilladen, seither steht das Geschäft über zwei Etagen leer – ausgerechnet in Top-Lage der Hansestadt. Unter anderem ein kompliziertes Vertragsgeflecht und ein hoher Investitionsbedarf verhinderten bislang, dass Bewegung in die Sache kommt. Dabei setzt H&M immer mehr auf gute City-Lagen in Mittelzentren: Die Metropolen und Großstädte in Deutschland sind versorgt, nun soll die Provinz mehr Umsatz bringen. Offenbar erachtet das Unternehmen auch kleinere Filialen in Städten in der Größe von Korbach als lukrativ – so auch in Frankenberg: Auch wenn sich H&M offiziell noch zurückhält, das Interesse am derzeit entstehenden Einkaufszentrum „Frankenberger Tor“ ist so groß, dass dessen Investor Ten Brinke bereits einen Erweiterungsantrag für die Modekette gestellt hat. Der aber ist noch nicht entschieden – und solange bleibt ein endgültiger Einzug in das neue Kaufhaus weiterhin offen. Sollte H&M sich in Frankenberg niederlassen, dürften die Chancen für Korbach wohl weiter sinken: Dass das Unternehmen zwischen Kassel und Marburg noch eine zweite Filiale in der Fläche eröffnet, wird in der Branche als eher unwahrscheinlich angesehen.Fruchtlos geblieben sind indes auch die Bemühungen um ein neues Kino. 2013 habe ein Kinobetreiber an der Halle Waldeck fünf Millionen Euro in einen Neubau investierten wollen, berichtete zuletzt Wirtschaftsförderer Werner Niederquell. Mit der Begründung, das Engagement werde nicht funktionieren, habe er aber abgesagt. Zuletzt habe die Stadt im Frühjahr 2014 Gespräche mit Investoren geführt. Diese hätten jedoch deutlich gemacht, kein Interesse am Standort Korbach zu haben. Die Halle Waldeck stehe aber weiterhin zur Verfügung. von Lutz Benseler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare