Basdorfer gewinnen Orketal-Cup

Niederorker feiern Schützenfest

Vöhl-Niederorke - Mit dem Orketal-Cup eröffneten die Schützen in Niederorke am Freitagabend ihr Festwochenende. Am Samstag folgte dann der große Kommersabend, bevor am Sonntag der Festzug durch die Straßen zog.

Eine Prise Ehrgeiz, eine ordentliche Portion Einsatzfreude und Teamgeist und reichlich gute Laune: Das Rezept der Mannschaften beim Orketal-Cup war offensichtlich. 104 Teilnehmer gingen am Freitagabend in Niederorke an den Start und eröffneten damit das große Schützenfestwochenende in dem kleinen Vöhler Ortsteil. „Wir sind sehr zufrieden mit der Teilnehmerzahl“, befand dann auch Dirk Schäfer vom Organisationsteam. 26 Mannschaften aus der eigenen Großgemeinde, aber auch aus Lichtenfels und dem Frankenberger Land gingen mit jeweils vier Mitspielern an den Start und stellten sich den Aufgaben der Erfinder. Die hatten auch bei der vierten Auflage der heiteren Wettkämpfe Erfindergeist und viel Liebe zum Detail bewiesen. „Früher haben wir zum Auftakt des Schützenfest zum Discoabend eingeladen“, erzählte Ortsvorsteher Karsten Kalhöfer, der ebenfalls zum Organisationsteam gehörte. Weil die Besucher aber immer weniger und immer später kamen, war Erfindergeist gefragt. Den bewies das frisch gegründete Organisationsteam, das etwas Last von den Schultern des Schützenvorstands nehmen wollte. „Die Mühe der Vorbereitungen ist es wert, wenn wir den Eifer der Teams bei den Spielen sehen“, befand Kalhöfer und blickte sich zufrieden auf dem Gelände rund ums Festzelt um. An sieben Stationen zeigten die Mannschaften ihr Können. Sie warfen Wasserbomben aus dem Fußkatapult und vertrauten darauf, dass die Teamkameraden gut fangen konnten. Sie transportierten Tennisbälle auf schmucken Hüten durch einen Parcours, um dann an einen Kollegen mit viel Treffsicherheit beim Werfen zu übergeben. Mit einem Baumstamm kickten die 26 Teams einen Ball ins Ziel und beim Mini-Biathlon wurde dann auch die Nähe zum Schützenverein deutlich: Hier mussten die Teilnehmer nicht nur am Schießstand ihr Können zeigen, sondern auch beim Laufen. Denker kamen bei den Spielen im Dorfgemeinschaftshaus auf ihre Kosten. Hier spielten die Teilnehmer „Freitagsmaler“ und ein Memory der besonderen Art. Dabei ging es weniger ums Sehen, als ums Hören. Die meisten Punkte sammelte am Ende die Mannschaft der Basdorfer Feuerwehr vor den „Firefighters Rhader“ und dem Reitverein Oberorke II. Der Preis für das best Frauenteam ging an die Tanzgruppe „New Orker“, die 9. wurde. Den Gutschein für eine kostenlose Teilnahme 2015 als Schlusslicht erhielten die Kanonierdamen Münden.Gefeiert wurde am Ende gemeinsam: Im Festzelt stimmten sich Teilnehmer und Zuschauer auf das Festwochenende ein. (resa)

1917577

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare