Infos zu Ausbildungs- und Karrierechancen bei heimischen Betrieben und Firmen

„Nightwork“: 30 Unternehmen aus der Region werben um Fachkräfte

+
Schweres Gerät: Die Ausstellung beim Bauunternehmen Fisseler steht ganz im Zeichen der Bagger.

Korbach. Persönlich, direkt und authentisch war bei „Nightwork“ angesagt: Schüler und Studenten, deren Eltern und viele andere Besucher haben sich am Samstag bei 30 Unternehmen aus der Region aus erster Hand informiert über Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten – und dabei erste Kontakte geknüpft.

„Eine super Chance für junge Leute, ihren zukünftigen Weg zu finden zusätzlich noch eine Leistungsschau der Betriebe“, sagte Bürgermeister Klaus Friedrich. An sechs verschiedenen Standorten in der Kreisstadt hatte nicht nur das jeweils dort angesiedelte Unternehmen Büros und Produktionshallen geöffnet, auch weitere Firmen waren mit ihren Infoständen vertreten. Auf dem Gelände der Firma Horizont etwa stellten sich die Firma Fingerhut und die Autolackiererei Knippschild vor. Firmenchef Jörg Fingerhut sah beim „Nightwork“ die passende Möglichkeit, „zu zeigen, dass man da ist“ und an mögliche Azubis heranzukommen.

Bei der Firma Fisseler konnte die Besucher nicht nur Bagger fahren, sondern auch direkte Einblicke in das Handwerk und in den Fuhrpark und die Ausbildungsmöglichkeiten gewinnen. Das Autohaus Wahl war mit einer Autoausstellung vertreten und informierte dabei über die Ausbildung im kaufmännischen und technischen Bereich. „Das Interesse an Autos ist merklich zurückgegangen, das Auto hat nicht mehr den Stellenwert wie vor ein paar Jahren“, sagte Niko Peters von der Wahl Group.

Auf dem Gelände der Firma Hübschmann bekamen die „Nightworker“ Einblicke in die Produktionshallen, und in einer Ausstellung in einem Truck stellte das Unternehmen die Ausbildungsberufe auf Bildschirmen vor, inklusive CNC-Fräse in Aktion.

Mit einer 360-Grad-Präsentation und dem neuen Azubi- Video war die Energie Waldeck-Frankenberg (EWF) vertreten. Beim Malerfachbetrieb Franke versuchten sich die Mutigen beim „Bullenreiten“.

Bewegung und Sport

Die größte Ausstellungsfläche gab es auf dem Gelände der Firma Weidemann. Neben den Produktionshallen und der Fahrzeugausstellung stellte Weidemann auch das eigenes Gesundheitsprogramm für die Mitarbeiter vor: gesunde Bewegung, Sport- und Freizeitangebote, Rückenschule und mehr. Die Stadt Korbach informierte an einem eigenen Stand unter anderem über Berufe im Bereich Gesundheit, Verwaltung, Soziales und Bäderwesen.

Weitere Ausstellungen mit Besichtigungen warteten auf dem Gelände von Brass und Continental auf die Besucher. An allen Standorten gab es ein attraktives Rahmenprogramm: Fahrsimulation, Fahrräder testen, Fußball mit Hoftrucks, Tanzvorführungen, Autorennen, Torwandschießen, Bastelstände, jede Menge Verpflegungsstände mit vielfältigen kulinarischen Angeboten, Cocktailstände und anderes mehr. Live-Musik wurde es im Rahmenprogramm geboten, eine After-Work-Party schloss die Veranstaltung ab.

Fotos: Nightwork 2018 in Korbach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare