Sparkasse saniert Geschäftsstelle · Umleitung wegen Kraneinsatz bis Mitte November

Nordwall halbseitig gesperrt

+
Nur Fußgänger können ab Dienstag den Nordwall in beiden Richtungen benutzen. Autofahrer aus Richtung Stadtmitte müssen ein halbes Jahr lang Umleitungen in Kauf nehmen. Der Verkehr zum Kreisel läuft wie gewohnt.

Korbach - Die Sparkasse investiert in ihr Geschäftsgebäude am Nordwall. Bis aus dem in die Jahre gekommenen Hochhaus allerdings ein moderner Blickfang wird, müssen Korbachs Autofahrer mit Behinderungen rechnen.

Am Dienstag, 14. Mai, ist es so weit: Dann rücken Bauarbeiter dem Betonkörper, der in den 70er-Jahren architektonische Akzente setzen sollte, zu Leibe. Damit die Arbeiten reibungslos verlaufen können, braucht die Sparkasse Raum für Material und Arbeitsgeräte.

Deswegen sperrt die Verkehrsbehörde der Stadt den Nordwall in Richtung Post/Alte Linde einseitig ab. Der Gegenverkehr in Richtung Kreisel Flechtdorfer Straße kann ungehindert weiterrollen. Wer hingegen vom Berndorfer Tor gen Süden ziehen­ will, der sollte bis November eine Ausweichroute nehmen.

Energetisch und optisch

Denn in den kommenden sechs Monaten wird der Baukran kaum von der Stelle weichen. „Die geänderte Verkehrsführung wird voraussichtlich bis Mitte November erforderlich sein“, heißt es vonseiten der Stadt.

Die energetische, aber auch optische Sanierung hatte die Sparkasse Waldeck-Frankenberg bereits im März angekündigt. So sind die Fenster teilweise 40 Jahre alt, stammen also noch aus der Anfangsphase. Sie sollen durch dreifach verglaste Fenster, die eine weitaus bessere Schall- und Wärmeisolierung bieten, ersetzt werden.

Dem Betonkörper geht es ebenfalls an den Kragen: An die verwitterte Oberfläche, deren 70er-Jahre-Stil auch an manch anderen Stellen in Korbach zu finden ist, wird zunächst eine Wärmedämmung angebracht. Diese wird nach Abschluss - zum Stil der heutigen Zeit passend - mit Profilen aus Aluminium verkleidet. Die Handwerker steigen der Sparkasse auch aufs Dach: Neu installierte Solarzellen nutzen die Energie der Sonne und sollen die Nebenkosten der Waldeck-Frankenberger Hauptstelle senken. Die genauen Pläne zur energetischen Sanierung des Gebäudes will die Sparkasse am kommenden Donnerstag vorstellen.

Die offizielle Umleitung verläuft über die Hagenstraße und den Kniep auf die Medebacher Landstraße. Korbacher Wagenlenker bittet die Stadt, die Baustelle möglichst weiträumig zu umfahren (Briloner Landstraße/Louis-Peter-Straße).

Der Stadtbus und seine Linienführung sind laut Stadt nicht betroffen. Linie 3 soll die Haltestelle „Nordwall“ und die Ersatzhaltestelle „Am Berndorfer Tor“ planmäßig bedienen.

Für Fragen zur Verkehrsführung stehen die Mitarbeiter der Verkehrsbehörde unter den Telefonnummern 05631/53-261 und 53-263 zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare