Nachtwächter-Gilde

Online-Stadtrundgang mit den „Pulwerköppen“ durch Korbach

„Wer da!?“: Die „Corbacher Nachtwächter“ haben erstmalig in ihrer Geschichte einen digitalen Rundgang durch das abendliche Korbach angeboten und ihre Stadtführung live auf Facebook übertragen.
+
„Wer da!?“: Die „Corbacher Nachtwächter“ haben erstmalig in ihrer Geschichte einen digitalen Rundgang durch das abendliche Korbach angeboten und ihre Stadtführung live auf Facebook übertragen.

Mit Mantel, Dreispitz, Hellebarde und Laterne durch die Nacht: Die „Pulwerköppe“ – Korbachs Nachtwächtergilde – haben am Samstag erstmals zu einer Online-Stadtführung per Video live auf Facebook eingeladen. Knapp 100 Zuschauer verfolgten den unterhaltsamen historischen Rundgang.

Korbach – Besser hätte der Abschluss nicht sein können: Pünktlich zum 19-Uhr-Läuten steigen die „Corbacher Nachtwächter“ auf den Tylenturm. Von der Aussichtsplattform bietet sich ein Rundumblick auf das nächtliche Korbach, untermalt von den Klängen der Glocken.

Rund eine Stunde zuvor startet die Führung am alten Marktplatz – begleitet von den Geräuschen vorbeifahrender Autos. Die „Pulwerköppe“ Jochen Rube und Christian Vogel geben Einblicke in das historische Korbach, erläutern dabei wichtige Jahreszahlen und Orte. Ihnen geht es vor allem darum, das Historische greifbar zu machen, nicht ums bloße Zahlenfeuerwerk. Auch Anekdoten zu den alten Nachtwächtern von anno dazumal gehören dazu.

Abendlicher Rundgang durch die dunklen Gässchen der Korbacher Altstadt

Am Südportal der Kilianskirche vorbei geht es durch die dunklen Gässchen der Altstadt zum Nachtwächterdenkmal und schließlich zu einer symbolische Kneipenkontrolle – bei der überraschend der Wirt nachschaut, was denn da draußen vor seiner Tür los ist.

„Wir merken, dass sich viele Menschen so wie wir selbst nach Abwechslung sehnen. Auch uns geht es so“, erklärt „1. Nachtrath“ Dennis Schmidt – quasi der Vorsitzende der Nachtwächter – den Grund für das Experiment. Ein erster Test am vorangegangenen Wochenende hatte bereits gezeigt, dass die spontane Resonanz überwältigend war, fast 1000 Abrufe hatte das Test-Video.

„Wir brennen schon darauf, in der nahen Zukunft unsere Stadtrundgänge wie bisher durchzuführen. Direkt, miteinander, leibhaftig. Bis es so weit ist, freuen wir uns, wenn wir auch digital per Live-Video zumindest einen Appetithappen geben können“, so Schmidt weiter.

„Pulwerköppe“ sind Gruppe innerhalb der Schützengilde 1377 Korbach

Die „Corbacher Nachtwächter Pulwerköppe“ haben sich vor knapp zwei Jahren innerhalb der Schützengilde 1377 Korbach gegründet. Die Mitglieder orientieren sich an historischen Quellen über die Nachtwächter Korbachs, die in der Nacht für Ruhe und Ordnung sorgten und von 1588 bis 1934 nachgewiesen sind.

Die historischen Nachtwächter bewachten bis in die 30er Jahre die Korbacher Bürger vor Dieben und Feuergefahr. Sie mussten auch die Uhrzeiten ausrufen. Wegen ihres Übereifers wurden die alten Korbacher Nachtwächter auch „Pulwerköppe“ genannt. Die modernen Nachfolger lehnen sich auch optisch ans Vorbild an: Neben den Erkennungszeichen Hellebarde und Laterne sind die „Corbacher Nachtwächter“ auch mit Dreispitz und Mantel ausgestattet.

Neben der Teilnahme an den Veranstaltungen der Korbacher Schützengilde wie Freischießen und Festzügen haben sich die „Pulwerköppe“ zum Ziel gesetzt, mehrmals im Jahr Nachtwächterführungen durch Korbachs Altstadt anzubieten und so einen Teil der Korbacher Geschichte wieder erlebbar zu machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare