Rhena

Pfarrhaus wird verkauft

- Korbach-Rhena (md). Bei der Herbstsynode des Kirchenkreises des Eisenbergs war Bildungsarbeit erneut Schwerpunkt.

Nach einer Bildungssynode im Herbst 2008 wurde die Synode des Kirchenkreises am Mittwoch im Gemeindehaus der Korbacher Kiliansgemeinde dazu genutzt, weitere Impulse für die Bildungsarbeit in den Kirchengemeinden zu setzen. In zwei Arbeitsgruppen, geleitet von Dekanin Ariane Vermeil (Bad Arolsen) und Pfarrer Hermann Köhler (Kassel), hatten die Mitglieder der Synode Gelegenheit, sich über Aktionen in anderen Kirchenkreisen zu informieren. Ariane Vermeil stellte ein Projekt vor, das unter anderem in Bad Arolsen umgesetzt wird: Unter dem Titel „Mit Kindern neu anfangen“ werden junge Familien dabei unterstützt, mit ihrem Nachwuchs über Glauben ins Gespräch zu kommen und den Glauben so ins tägliche Leben zu integrieren. So erhalten Kinder zu ihrem Tauftag einen Gruß und ein kleines Geschenk von ihrer Kirchengemeinde, und die Eltern werden zu Veranstaltungen der Kirchengemeinde eingeladen. Das „Evangelische Forum“ stellte Pfarrer Hermann Köhler aus Kassel vor: Dort wird Menschen aus unterschiedlichen Bereichen ein Forum geboten, über Fragen von allgemeiner Relevanz zu sprechen. Die Synode beschloss am Mittwochabend, eine Arbeitsgruppe zu bilden, die bei anderen Kirchenkreisen erkunden soll, ob ein ähnliches Forum auch in der heimischen Region angeboten werden könnte. Begonnen hatte die Herbstsynode am Mittwoch mit einer kleinen Andacht, die der stellvertretende Dekan Andreas Bielefeldt (Berndorf) und seine Stellvertreterin Christel Wagner (Meineringhausen) hielten. Bielefeldt gab einen kurzen Bericht über die wichtigsten Ereignisse der vergangenen Monate im Kirchenkreis des Eisenbergs: Wer Nachfolgerin oder Nachfolger von Dekan Böttner wird, werde Mitte November bekannt gegeben. Nachdem der Findungsausschuss zweimal getagt hatte, präsentierte der Bischof der Evangelischen Kirche Kurhessen-Waldeck, Dr. Martin Hein, dem Gremium Ende September eine Person, die auch den Vorstellungen des Ausschusses entspreche, skizzierte Pfarrer Bielefeldt die Vorgehensweise. Nun habe der Rat der Landeskirche das letzte Wort. Es gäbe derzeit keine Vakanzen im Kirchenkreis des Eisenbergs. Zum 1. August habe Pfarrer Jürgen Henning seine Arbeit in der Markusgemeinde in Korbach aufgenommen. Pfarrerin Barbara Grenz, die eine halbe Pfarrstelle in Eppe innehat, habe den Zusatzauftrag als Altenheimseelsorgerin angenommen. Pfarrerin Claudia Frank (Flechtdorf) habe den Zusatzauftrag der Gehörlosenseelsorge übernommen. Im Rahmen der Pfarrstellenanpassung hätten sich die beiden Kirchspiele Rhena und Eimelrod zu dem Kirchspiel Rhena-Eimelrod verbunden. Das Pfarrhaus in Rhena werde zum Verkauf angeboten. Der Austausch mit der Partnergemeinde in Namibia sei in den vergangenen Monaten durch gegenseitige Besuche lebhaft gepflegt worden. Mit zwei Enthaltungen angenommen wurde ein Änderungsbeschluss zum Haushaltsplan des Kirchenkreises für die Rechnungsjahre 2010 und 2011. Es handelte sich nach Angaben von Kirchenkreisamtsleiter Bernd Merhof um formale Änderungen, die auf die Einführung der kaufmännischen Rechnungslegung „Doppik“ zurückzuführen seien. Die Kreissynode tagte unter Leitung von Präses Dagmar Kappelhoff.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare