Sachsenberg

Pferdestärken in bester Form

- Lichtenfels-Sachsenberg (md). Um Pferdestärken geht es am Samstag in Sachsenberg gleich zwei Mal: Beim Kutschenkorso und dem Treckergeschicklichkeitsfahren kommen Fahrer und Zuschauer auf ihre Kosten.

Das Kutschenkorso wird zum dritten Mal veranstaltet und soll erst noch zur Tradition reifen – während mit dem Treckergeschicklichkeitsfahren eine alte Tradition wiederaufleben soll.

Mit den beiden Ereignissen, die am kommenden Samstag rund um den Reiterhof Mees in Sachsenberg stattfinden, möchten der Reitverein und der Oberlenkerfreundeskreis kultivieren, was Akteure wie Zuschauer gleichermaßen anspricht – und mit Blick auf das Jubiläumsfest „750 Jahre Stadtrechte“ im kommenden Jahr eine besondere Herausforderungen darstellt: Vor allem das Treckergeschicklichkeitsfahren, das erstmals seit mehr als 20 Jahren wieder in Sachsenberg veranstaltet wird, dient als Vorbereitung und Generalprobe für das große Fest, in dessen Rahmen auch die Landwirtschaft im Wandel der Zeit dargestellt werden soll, erklären Volker Mees, Vorsitzender des Reitvereins, und Walter Heinemann, Sprecher des Oberklenkerfreundeskreises, der sein Augenmerk auf historische und moderne Landtechnik legt.

Sich beim Schlepperfahren in der Geschicklichkeit zu messen brachte die Landjugend 1966 erstmals beim Sommermarkt am Rande Sachsenbergs auf den Plan, erinnert Ludwig Artzt, in der Sachsenberger Geschichte bestens bewandert. Als der Sommermarkt Mitte der 1980er Jahre in die Altstadt verlegt wurde, war für Trecker kein Platz mehr.

Mehr lesen Sie in der WLZ vom Mittwoch, 21. September.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare