Korbach

Pfiffige Idee zur Marktreife bringen

Korbach - Korbach. Korbacher Studenten entwickeln eine Daten-Schutzhülle für den neuen Personalausweis – zumindest in der Theorie.

Das Modell ist schwarz, aus Holz und etwas klobig. Doch was zählt, ist die Idee: Der „Card Defender“ soll den neuen Personalausweis vor Datendieben schützen. Entwickelt haben die Schutzhülle die beiden Korbacher Studenten Fabian Schmal (21) und Tim Oberlies (20) zusammen mit Benedikt Quarch (17) aus Aachen im Rahmen ihres Abschlussprojektes an der Junior Management School (JMS) in Monheim am Rhein. Über eine Anfang des Jahres geschlossene Kooperation des Beruflichen Gymnasiums mit der JMS sind die beiden Korbacher auf das Angebot gestoßen, das Schülern ab Klasse 10 Basisqualifikationen für alle Berufe vermitteln will.

Ein Beitrag im Fernsehen brachte die drei Jungs auf die zündende Idee. In den neuen Personalausweis ist ein Chip eingebettet, der das Passbild und die Angaben, die auch auf der Karte selbst abgedruckt sind, gespeichert hat. Kritik von Datenschützern und Hackern hagelt es deshalb reichlich an dem Hightech-Dokument: „Bringt man ein Lesegerät nah genug an den Ausweis heran, ist es möglich, den Chip in dem Ausweis berührungslos per Funk auszulesen“, erklärt Tim Oberlies. Gelingt es Datendieben dann noch, die Verschlüsselung des Chips zu knacken, können sie Daten ohne Wissen und Einwilligung des Besitzers des Dokuments verwenden.

Damit das nicht passiert, hat das erfinderische Trio den „Card Defender“ entwickelt: Er soll den Funk-Chip abschirmen und so illegale Zugriffe auf die sensiblen Daten verhindern. Zudem haben die drei Management-Schüler eine Diebstahlsperre eingebaut, die mithilfe einer Feder funktioniert und den Ausweis erst nach Eingabe eines Codes auswirft.

Im Juli muss der „Card Defender“ – zumindest auf dem Papier – Marktreife besitzen und wird dann den Dozenten der JMS in einer Abschlusspräsentation vorgestellt. „Nach einer mündlichen Prüfung erhalten die Absolventen das Zertifikat ‚Junior Manager‘ der Industrie- und Handelskammer Düsseldorf“, sagt Oberlies.

Derzeit führen die drei Management-Schüler übrigens eine Umfrage im Internet durch. Auf diese Weise soll abgeklärt werden, wie groß das Interesse an ihrem Produkt wäre. Wer die jungen Männer bei ihrem Projekt unterstützen möchte, kann daran teilnehmen:

Umfrage

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare