Hundebesitzerin hatte verdorbenes Fleisch gefunden

Polizei warnt: Giftköder in der Korbacher Altstadt?

+
Die Polizei warnt vor Giftködern für Hunde in der Altstadt von Korbach.

Korbach – Eine Hundebesitzerin hat am Freitagmorgen, gegen 9.30 Uhr, ein rohes, verdorbenes Stück Fleisch auf dem früheren Kinderspielplatz im „Tempel“ in der Altstadt gefunden.

Vermutlich wurde es absichtlich ausgelegt, um Hunden Schaden zuzufügen. Die Polizei warnt Hundebesitzer vor weiteren ausgelegten Ködern und sucht nach Zeugen.

Die Hundebesitzerin sagte gegenüber der Polizei aus, dass es sich dabei nicht um einen Speiserest handelte, sondern mutmaßt, dass das verdorbene Fleisch absichtlich dort abgelegt wurde. Ob das Fleischstück schließlich auch Giftstoffe enthält, steht derzeit nicht fest. Sicherheitshalber hatte die Hundebesitzerin es eingepackt und der Polizei übergeben. Sie gab weiterhin zu Protokoll, dass das Areal auch viele andere Hundebesitzer nutzen, um mit ihren Vierbeiner Gassi zu gehen.

Darüber scheine jemand verärgert zu sein. Die Hinterlassenschaften der Hunde, die von ihren Besitzern nicht entfernt werden, könnten die Ursache für die Tat sein. Die Polizei ermittelt nun wegen versuchtem Verstoß gegen das Tierschutzgesetz.

Da es schon mehrfach zum Auslegen von Giftködern in einigen Teilen der Altstadt kam, bittet die Polizei Hundebesitzer um Vorsicht. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei unter Tel.: 05631/9710 in Verbindung setzen.  red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion