Korbach:

Polizist knipst Unfallflucht auf Polizeiparkplatz

- Korbach. Bei der Vorbereitung eines (anderen) Einsatzes, für den er eine Kamera samt Teleobjektiv dabei hatte, beobachtete ein Kripo-Beamter am Donnerstagmorgen das Rangiermanöver eines silbernen Opel Meriva auf dem Parkplatz zwischen Kripo und Arbeitsagentur in der Pommernstraße, der eigentlich für die Mitarbeiter der Polizei reserviert ist.

Der Fahrer rangierte den Opel rückwärts und stieß dabei gegen einen geparkten blauen Ford Mondeo. Der Anstoß war so stark, dass der Ford 20 Zentimeter zur Seite geschoben wurde. Geistesgegenwärtig drückte der Beamte auf den Auslöser und fotografierte das Geschehen. Das war auch nötig, denn der Unfallverursacher kümmerte sich erst gar nicht um den Schaden, sondern fuhr von dannen. Der Schaden an dem beschädigten Mondeo beläuft sich auf etwa 1500 Euro. Die 47-jährige Besitzerin des Fords staunte nicht schlecht, als sie kurze Zeit später aus der Arbeitsagentur zu ihrem Auto kam, die Polizei bereits dort stand und sogar schon das Kennzeichen des Unfallverursachers präsentieren konnte.Eine halbe Stunde später klingelten dann die Beamten an der Wohnungstür des Unfallverursachers. Nach anfänglichem Leugnen gab der 57-jährige Korbacher dann zu, den Unfall verursacht zu haben. Den Führerschein konnten die Beamten übrigens nicht sicherstellen, denn der Unfallverursacher hatte gar keinen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare