Hauptversammlung: Wilhelm Behle hält SC Willingen schon seit 70 Jahren die Treue

Präsidenten-Trio bleibt am Steuer

+
Wiedergewählt. Das Gesicht des Vorstands hat sich durch die Wahl nicht verändert: (v.l.) Thomas Behle, die Präsidenten Jürgen Hensel und Wilhelm Saure, Helmut Fistler Volkmar Hirsch. Es fehlt Walter Frosch wegen Krankheit.

Willingen. - Jürgen Hensel, Walter Frosch, und Wilhelm Saure führen auch in den kommenden zwei Jahren den Skiclub Willingen. Die Präsidenten wurden bei der Hauptversammlung am Dienstagabend im Sporthotel „Zum Hohen Eimberg“ bei der Vorstandswahl in ihren Ämtern bestätigt.

Das Führungssextett des SCW bleibt unverändert, denn die 97 anwesenden Mitglieder wählten Schatzmeister Helmut Fistler, Schriftführer Thomas Behle und Sportwart Volkmar Hirsch ebenfalls für eine weitere Amtsperiode.

Im 16-köpfigen Vereinsausschuss wurden drei Posten in neue Hände vergeben. Jugendwart ist jetzt Rainer van Dorn, der Markus Groß ersetzt. Heiner Göbel heißt der neue Fachwart für Biathlon. Sein Vorgänger Michael Lohschmidt gab diesen Posten aus beruflichen Gründen ab, genau wie Nathalie Volkenrath, die ihr Amt als Vize-Pressesprecherin an Friederike Göbel abgab.

Warten auf das Geld aus Wiesbaden

Der Bau des neuen Kampfrichterturms und einer Flutlichtanlage an der Mühlenkopfschanze ist seit Monaten ein Themenschwerpunkt der Vereinsarbeit. Da die bereits zugesagten staatlichen Fördermittel für das 2-Millionen-Projekt nicht so schnell eintrafen wie erhofft, musste der für dieses Jahr geplante Baustart auf April 2013 verschoben werden.

Die Zuschüsse von der Gemeinde Willingen und des Landkreises von jeweils 200000 Euro seien da, sagte Volkmar Hirsch nach der Sitzung. Es fehlten aber noch die Gelder aus dem hessischen Fördertopf von maximal 1,3 Millionen Euro. Diese Verzögerung bringe natürlich auch bei den beteiligten Baufirmen die Kostenkalkulation und die Planung ins Wanken, sagte das Vorstandsmitglied. „Zum Glück hat uns bisher nur eine Firma mitgeteilt, dass sie das Angebot möglicherweise nachbessern muss.“

Bei der Baustein-Aktion, die bei der Finanzierung des Millionenbauprojekts mithelfen soll, seien bislang 730 Steine verkauft worden, die rund 11000 Euro in die Kasse gebracht hätten, teilte Wilhelm Sauer in seinem Jahresrückblick mit. Die Aktion laufe noch bis zum Juni oder Juli 2013.

Eine andere Baustelle konnte hingegen in diesem Jahr wieder geschlossen werden: die Renovierung des Skiinternats. Es seien bereits alle Zimmer ausgebucht, teilte Saure mit.

Es gab für den Skiclub in diesem Jahr auch personelle Baustellen. Einige wurde geschlossen, andere taten sich wieder auf. Erfolgreich war die Suche nach einem Ersatz für Stefan Kesper, der die Langlauftrainingsgruppe geleitet und die dritte Lehrer-Trainerstelle an der Uplandschule inne hatte. Seine Nachfolgerin heißt Monica Laurut-Gerstengarbe.

Auch der Hessische Skiverband hat mit Torald Reim einen neuen Skilanglauftrainer. Und Jochen Behle kehrt nach seinen Jahren als Bundestrainer der Skilangläufer als sportlicher Leiter für den Bundesstützpunkt Willingen/Winterberg auch beruflich nach Willingen zurück. „Durch diese Einstellungen erhoffen wir uns im Langlaufbereich einen Schub nach vorn“, sagte Hirsch in seinem sportlichen Jahresrückblick.

Die Vorzeigesportart des SCW ist aber noch der Biathlon. Nadine Horchler und Carolin Hennecke haben es in der vergangenen Saison sogar zu einigen Weltcup-Einsätzen geschafft. Und bei den deutschen Meisterschaften vor einigen Tagen in Thüringen holte sich Nadine Horchler auf Rollerski ihren ersten DM-Titel im Einzel und Silber im Massenstart, Carolin Hennecke kam im Sprint auf Rang zwei. Sophie Leipold gewann zum zweiten Mal in Folge den Deutschen Schülercup.

Kombinierer werden in Zukunft fehlen

Die Trainingsgruppen der Skispringer wurden neu strukturiert, nachdem sich Stephan Leyhe einer Trainingsgruppe in Hinterzarten angeschlossen hat.

Der momentan beste SCW-Springer durfte 2012 sogar am Weltcup-Springen vor eigenem Publikum teilnehmen, kam aber nicht über die Qualifikation hinaus. Trainer Heinz Koch kümmert sich nun um die älteren Springer und Jörg Pietschmann um die jüngeren. Das Willinger Springerinnen-Duo Jenna Mohr/Anna Häfele gibt es ab der kommenden Saison nicht mehr, denn Mohr hat ihre Karriere beendet. Häfele trainiert weiter für Olympia.

Da Max Häfele und Torben Hirsch ihre Kombinierer-Karriere beenden, ist im SCW derzeit kein Sportler mehr da, der diese olympische Disziplin fortführt.

Von einem Klassenerhalt, der am seidenen Faden hing und erst am letzten Verbandsliga-Spieltag in der Schlussviertelstunde sichergestellt wurde, begann Michael Göbel seinen Rückblick für die SCW-Fußball-Abteilung.

Die zweite Mannschaft hatte hingegen nicht so viel Glück, sie musste aus der Kreisoberliga absteigen. Der Kader sei mit nur 14 Spielern auch zu klein gewesen, betonte Göbel. Es sei aber viel schwieriger geworden, neue Spieler ins SCW-Boot zu holen, deshalb „müssen wir verstärkt auf die eigene Jugend setzen“.

Doch auch in der Nachwuchsarbeit machen sich die Kicker rar. „Wenn wir alle Jahrgangsklassen besetzen wollen, finden wir nicht mehr genügend Spieler im Upland, wir müssen uns mittlerweile in den Raum Diemelsee oder nach Westfalen bewegen.“ Akuter Schiedsrichtermangel herrscht auch wieder beim SCW, nachdem zwei Referees ihre Laufbahn beendet haben. Falls sich daran nichts ändert, drohen der Mannschaft ab der Saison 2013/14 Punktabzüge. Willi Behle kritisierte das geringe Interesse der Willinger an den SC-Fußballern. Die Zuschauerzahlen bei Heimspielen seien mit rund 50 pro Spiel erbärmlich für einen Verbandsligaverein. Behle forderte auch die Vorstandsmitglieder auf, sich „mal wieder auf Sportplatz blicken zu lassen“.

Der Verein hat in diesem Jahr auch Neuland betreten: Er bildet nun Lehrlinge aus. Die Biathletin Janine Becker begann in der Geschäftsstelle eine Ausbildung zur Bürokauffrau.

Ehrungen standen ebenfalls auf der Tagesordnung. 31 Mitglieder wurden ausgezeichnet. Darunter ragte die Ehrung für den 84-Jährigen Wilhelm Behle heraus, der dem Skiclub schon seit 70 Jahren die Treue hält. Seit 65 Jahren ist Reinhard Meyer Vereinsmitglied. Unter den Geehrten war auch einer, der es mal ganz weit bringen kann - als Vereinsmitglied: Thomas Hensel wurde für seine 25-Jährige SCW-Zugehörigkeit geehrt, dabei ist er erst 25 Jahre alt.(rsm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare