Finissage der Korbacher Kunstwoche

Ein Preis für zwei Künstlergruppen

+

Korbach - Fein illuminierte Schaufenster, in Szene gesetzte Bilder, Aktionskunst, Musik an vielen Ecken: Die Finissage der Kunstwoche zog zwar nicht sehr viele, doch vor allem junge Leute an. Der Kunstpreis der Korbacher Hanse wird geteilt - das gab am Samstagabend um 22.30 Uhr die Jury bekannt.

Mehr als 50 Profi- und Hobby-Künstlerinnen und Künstler aus Korbach, Waldeck-Frankenberg und Nordrhein-Westfalen, Thüringen und dem Rhein-Main-Gebiet hatten ihre Werke seit dem 2. Mai in den Schaufenstern und Verkaufsräumen vieler Hanse-Geschäfte ausgestellt und damit die ganze Woche über für viel Aufmerksamkeit und Lob gesorgt. Da war die Finissage am Samstagabend nur ein Teil des großen künstlerischen Gesamtpakets – der allerdings war aufgrund der kalten, ungemütlichen Witterung verhalten besucht. Nicht einmal die heißen lateinamerikanischen Rhythmen der Band „Casalsambia“ und die Musik weiterer Gruppen konnten die wenigen Zuhörer am Samstagabend erwärmen – übersichtlich war die Zahl der Menschen, die in der Fußgängerzone und in der für den Verkehr gesperrten Professor-Kümmel-Straße unterwegs waren, um die Finissage der Korbacher Kunstwoche zu erleben. Dennoch zeigten sich die Organisatoren und die Korbacher Hanse zufrieden mit der Veranstaltung – eben mit Blick auf die gesamte Aktionszeit. „Wir sind mit der Kunstwoche sehr zufrieden – nur das Wetter hätte heute schöner sein können“, sagte Jürgen Tent, Vorsitzender der Hanse, am Samstagabend auf Nachfrage der WLZ. Die Kunstwoche endete am Samstag nicht nur mit der Finissage in den bis Mitternacht geöffneten Geschäften, sondern auch mit der Verleihung des Kunstpreises der Korbacher Hanse. Die Jury entschied, den mit insgesamt 2500 Euro dotierten Förderpreis zu teilen: 1250 Euro gehen an die Korbacher Marker Breite Schule für ihre 170 Interpretationen von Pipi Langstrumpf. Der andere Teil geht an Dennis Heller und Christoph Casper für ihre HDR-Fotografie, die ungewöhnliche Einblicke in die Arbeit und Ausrüstung der Korbacher Feuerwehr gibt. Manfred Wolf, einer der Macher der Kunstwoche und Mitglied der Jury, lobte gegenüber der Waldeckischen Landeszeitung die interessante Vielfalt der Kunstwerke. „Es waren viele gute Werke darunter, die Jury hat es sich nicht einfach gemacht, eine Entscheidung zu treffen“.

Eine Bildergalerie gibt es hier:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare