"Prima-Klima-Show" an Marker Breite Schule

Woher kommt Strom und warum soll damit gespart werden? Energie-Theater erklärt es Korbacher Grundschülern 

+
Mit anschaulichen Erklärungen, Quizrunden und Interaktionstheater brachten „Mimi Energy“ (Sigrid Fath) und „Professor Pfiffikus“ (Werner Ries) den Schülern das Thema Energie nahe.

Korbach. Was ist Energie, wo kommt sie her und wie viel können die Menschen eigentlich benutzen? Alles Fragen für die „Prima Klima Show“.

Antworten lieferte das Energietheater am Mittwoch den Schülern der Marker Breite Schule in Korbach und bot auch reichlich Anlass zum Lachen und Mitraten.

Sigrid Fath führte als „Mimi Energy“ durch das einstündige Programm, Werner Ries übernahm weitere Rollen – vornehmlich den frechen Raben Rudi. Um das große Thema Energie für Vor- und Grundschüler anschaulich zu machen, teilen sie es in mehrere Blöcke auf.

Zuerst einmal geht es darum, wo Energie herkommt: Als Professor Pfiffikus widmet sich Werner Ries erst einmal der Kohle. Mit einem Modell verschiedener Erdschichten erklärt er, wie riesige Farnwälder der Urzeit abstarben und zu Kohle zusammengedrückt wurden – dass Mimi Energy dabei sehr engagiert einen erst wachsenden und den niedergedrückten Farn spielt, ist nur einer von vielen Lachern der Theaterstunde.

Anschaulich erklärt: Werner Ries erläutert als „Professor Fiffikus“, wo Kohle herkommt und was sie mit dem Klima macht.

Wie aus dieser Kohle Energie wird, erläutert der Professor mit einem Modell eines Kraftwerks – und kommt gleich zu den Stichwörtern Kohlendioxid und Treibhauseffekt: Kinder können nicht Schlitten fahren, Eisbären müssen umziehen und Länder werden zu Wüsten.

Ein Sockentheater im Verteilerkasten machte klar, wofür eine Familie schon am Morgen große Mengen an Strom verbraucht: „Klobrillenheizung – wer braucht denn das?“, fragte Mimi Energy. Auch hatte sie einen Solarwäschetrockner mitgebracht: also eine Wäscheklammer. „Jeder von uns kann helfen: Es heißt sparen, sparen, sparen.“ Dass die Kinder schon einiges wussten und auch noch aufgepasst und verstanden haben, bewiesen sie in zwei Quizrunden und verdienten sich den Titel „Schlaumeierschule“ sowie Urkunden.

Dass die Kinder aufpassen und Bescheid wissen, beweisen sie im Quiz, in dem es bei Rudi Rabe und Mimi Energy (Sigrid Fath) nur so Punkte hagelt.

Einige Ideen aus anderen Städten brachte das Theater mit: Schulen mit verpackungslosem Kiosk oder „Energiedetektive“, die etwa auf offene Türen oder brennendes Licht hinweisen, gehörten zur „Hitparade der Energiesparer“. Zum Abschluss sangen dann die Sonny-Boys den Energiespar-Rap. Die Kinder sollten indes nicht nur den Ohrwurm der Puppen mit nach Hause nehmen: „Wir fangen das Thema in den Klassen auf“, erklärte Schulleiter Dirk Osthöver: Etwa im Sachkundeunterricht soll das Wissen nachhaltig vertieft werden.

Der Eltern- und Förderverein der Schule übernahm den Eintritt komplett. Das Theater ist Teil der Energiesparaktion des Landes Hessen und tourt seit vier Jahren. Wer es an seine Schule holen möchte, erfährt mehr unter www.energiesparaktion.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare