Abschiebung von Baskim Celic: Kirchen beteiligen sich an Unterschriftenaktion

Protestaktion wird ausgeweitet

+

- Korbach (md). Die Unterschriftenaktion der Berliner Schule für Familie Celic wird ausgeweitet: Auch in Kirchen liegen Listen aus. Die Zeit drängt.

Der 30-jährige Familienvater Baskim Celic, der vergangene Woche vom Balkon im zweiten Stock eines Korbacher Mietshauses sprang, als er abgeschoben werden sollte, bleibt in Abschiebehaft und im Gefängniskrankenhaus der Justizvollzugsanstalt Kassel. Das hat das Kasseler Amtsgericht nach Angaben von Rechtsanwalt Andreas Boltner gestern Nachmittag verfügt. Das Gericht hat damit eine vorläufige Entscheidung des Korbacher Amtsgerichts von Ende vergangener Woche bestätigt.

Derzeit anhängig ist noch eine Klage beim Kasseler Verwaltungsgericht – gegen die Ablehnung des letzten Asylantrags von Baskim Celic, der gebürtig aus dem Kosovo stammt und der Minderheit der Roma angehört. Unterdessen läuft die Unterschriftenaktion, die die Berliner Schule vergangene Woche gestartet hat (wir berichteten) weiter. Lehrer, Eltern und Schüler bekunden darin ihr Entsetzen über die Abschiebung von Celics kranker Frau und den beiden Kindern, die vergangenen Dienstag von ihrem 30-jährigen Ehemann und Vater getrennt und in den Kosovo gebracht wurden.

„Wie kann man eine so traumatisierte Frau allein mit ihren Kindern, bei Eiseskälte und mit dieser schrecklichen Ungewissheit um die Gesundheit ihres Partners, auf den Weg in ein Land schicken, aus dem sie aus gutem Grund hinauswollte?“ steht darin. Und weiter heißt es unter anderem: „Die neusten Berichte von Unicef über die Ausgrenzung von Sinti und Roma im Kosovo und über das Leben der aus Mitteleuropa abgeschobenen Kinder machen und traurig und besorgt.“

Der achtjährige Neda Celic und seine sechs Jahre alte Schwester Nerdivana besuchten, bis sie in den Kosovo abgeschoben wurden, die Berliner Schule. Ihre Schulsachen sind noch dort. Am Wochenende haben auch Kirchenvertreter sich der Unterschriftenaktion angeschlossen. Bei Gottesdiensten lagen Listen aus, in die sich Gottesdienstbesucher eintragen konnten, erklärte Pfarrer Markus Heßler auf Nachfrage der WLZ-FZ. Ab dem heutigen Dienstag liegt eine Unterschriftenliste außerdem in der Korbacher Kilianskirche aus. Das Gotteshaus ist täglich außer montags von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Außerdem wird eine Petition an den Hessischen Landtag aufgesetzt.

Hinter den Kulissen befürchten viele, das Baskim Celic schnell abgeschoben werden soll – um die öffentliche Diskussion zu beenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare