Zufahrt künftig über Flechtdorfer Straße: Möbelhaus Kraushaar wird abgerissen

Raiffeisen baut neue Werkstatt

+
Werkstattmeister Friedrich Marpe zeigt auf den Kran in der neuen Werkstatthalle des Raiffeisen-Technik-Centers in Korbach.

Korbach - Mehr Platz für große Landmaschinen: Die Raiffeisen-Warenzentrale Kurhessen-Thüringen baut für 1,2 Millionen Euro eine neue Werkstatthalle für das Korbacher Technikcenter im Ziegelhütter Weg.

Die alte 1967 errichtete Werkstatt ist bereits im April abgerissen worden. An gleicher Stelle entsteht der Neubau, der in etwa sechs Wochen bezugsfertig sein soll. Neu geregelt wird auch die Zufahrt zum Technikcenter: Die Raiffeisen-Warenzentrale mit Sitz in Kassel hat Teile des benachbarten Kraushaar-Gelände erworben und lässt das frühere Möbelhaus abreißen. Die schweren Landmaschinen müssen sich so nicht mehr durch das Wohngebiet im Ziegelhütter Weg schlängeln, sondern können künftig den direkten Weg von der Flechtdorfer Straße aus nehmen.

Die Investition sei vor allem den größer gewordenen Maschinen geschuldet, sagt der Korbacher Werkstattleiter Friedrich Marpe. „Wir werden hier doppelt so viel Platz wie vorher haben.“ Neun Schlepper oder andere große Landmaschinen können künftig gleichzeitig gewartet und repariert werden. Derzeit hat die Werkstatt zwölf Mitarbeiter, ein weiterer solle eingestellt werden, sagt Marpe.

Das Technikcenter verfügt künftig über einen Kran mit acht Tonnen Hubkraft, um etwa die schweren Kabinen der Fahrzeuge abbauen zu können, eine Grube und eine Hebebühne für Schlepper.

„Neu werden auch die Achsvermessung mit Lasertechnik und die Montagemaschine für Schlepperreifen sein“, sagt Marpe. Darüber hinaus wird der an die Halle anschließende Büro- und Sozialbereich im Altbau renoviert.

Mit dem Abriss des ehemaligen Möbelhauses Kraushaar wird auch ein Schlussstrich unter die langjährige Debatte um das Grundstück gezogen: Deren Ausgangspunkt war Ende 2008 ein Bauvorhaben mit Einzelhandelsmärkten, das ein Investor geplant hatte. Die Stadt erließ allerdings zunächst eine Veränderungssperre für das Gelände und änderte anschließend das Baurecht, um Nachteile für den innerstädtischen Einzelhandel zu verhindern. (lb)

Hintergrund

Die Raiffeisen-Warenzentrale Kurhessen-Thüringen ist mit 150 Vertriebsstützpunkten in sieben Bundesländern vertreten. Das Kasseler Unternehmen hat mehr als 1600 Mitarbeiter und erwirtschaftet knapp eine Milliarde Euro pro Jahr in den Geschäftsfeldern Agrar, Technik, Baustoffe, Energie und Recycling. (lb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare