Korbach:

Raum frei für die neue Orgel

- Korbach (jk). Neun Meter hoch, über sieben Meter breit – und doch filigran eingepasst in einen gotischen Kirchenraum: Erstmals liegen die vollständigen Entwürfe für die neue Orgel in der Kilianskirche öffentlich vor.

Drei Tage schweißtreibender Arbeit, dann war sie weg: Eine polnische Spedition bringt derzeit die alte Kilians­orgel nach Italien. In Norditalien machen die Einzelteile zunächst Station; die Orgel wird überarbeitet, dann geht der Transport weiter in den kleinen Ort Liveri (rund 1500 Einwohner) bei Neapel, wo Michele Pantera und Alessandro Girotto das Instrument stolz in Empfang nehmen werden.

In der Kilianskirche wird die Sicht auf das farblich ornamentierte gotische Fenster im Hauptportal künftig wieder frei. Vermutlich wird eine Glasabtrennung vor zu viel Zug ins Kirchenschiff schützen. Langfristig soll auch das Mobiliar im Kirchenraum einen neuen Zuschnitt erhalten: Stühle statt Holzbänke, die Stühle wiederum ausgerichtet am zentralen Kreuzgang der Kirche – oder für Konzerte auf das Nordportal, wo ab Sommer 2011 die neue Orgel steht.Doch das Mobiliar ist vorerst noch Zukunftsmusik: „Ich freue mich erst einmal, dass wir die neue Orgel bekommen“, betont Pfarrer Markus Heßler.

Die Gemeinde kann weiterhin jeden Euro an Spenden sehr gut gebrauchen. Denn sie muss insgesamt rund 360 000 Euro aufbringen – also 50 Prozent der Gesamtkosten. Ansprechpartner: Günther Hofeditz, Marker Breite 43 A, Korbach, Tel. 05631/921677. Bankverbindungen für Spenden an den Förderverein, Stichwort „Kiliansorgel“: Waldecker Bank, BLZ 523 600 59, Kontonummer 154 075, Sparkasse Waldeck-Frankenberg, BLZ 523 500 05, Kontonummer 101 733.

Mehr lesen Sie in unserer WLZ-Zeitungsausgabe vom 2. Oktober.

Eine Bildergalerie finden Sie hier:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare