Gefährliche Lücke am neuen Kreisel auf der Umgehungsstraße

Rechtsweg nicht ausgeschlossen

+
Auto und Lkw auf dem Bild fahren richtig: Links herum geht es durch den Kreisel, solange noch Baustellenampeln den Verkehr regeln. Eine Lücke zwischen den Baken (hinten) öffnet aber auch den Weg rechts herum. Das brachte Gefahr in den vergangenen Tagen.Foto: jk

Korbach - Im neuen Korbacher Gewerbegebiet an der Raiffeisenstraße geht‘s rund - mit millionenschweren Investitionen. Am neuen Kreisverkehr auf der Bundesstraße herrschte zuletzt allerdings eher Chaos.

Brav warten die Fahrzeuge am Freitagmorgen vor der roten Ampel aus Richtung Lelbach. Dann springt sie um auf Grün, und die Kolonne setzt sich in Bewegung. Kleinwagen, Limousinen, Schwertransporter, leichtere Lkw - alles schert aus auf die Linke Fahrbahn und fährt die ersten Meter in einer Reihe. Auf der rechten Seite öffnet sich derweil ein Loch zwischen den rot-weißen Baken, und eine Autofahrerin gerät ins Grübeln: Rechts herum, links herum, wo bitte geht‘s hier in Richtung Bad Arolsen weiter?

Kurz vor der nächsten Bake am neuen Kreisel reißt die Fahrerin das Steuer nach rechts, ein weiteres Auto folgt ihr, während alle anderen sich für links entscheiden. Nach einer halben Runde durch das Rondell fädeln die Autos plötzlich von links und rechts ins einspurige Nadelöhr auf der Bundesstraße wieder ein.

Diese Situation ist noch mal gutgegangen, keine Kollision, alle Baken stehen ebenfalls noch in Reih und Glied. Doch die Verkehrslage am neuen Kreisel auf der Umgehungsstraße ist seit Tagen unübersichtlich und gefahrenträchtig.

Das größere Loch zwischen den beiden Baken soll offenbar ermöglichen, dass Autofahrer direkt rechts ins Gewerbegebiet beim Gartencenter Meckelburg abbiegen können. Doch keine Sperre hindert Autofahrer, rechts herum weiter durch den Kreisel zu fahren. Das sei „verkehrswidrig“, hieß es dazu auf WLZ-Nachfrage im Korbacher Rathaus. Für Autofahrer war es indes in den vergangenen Tagen überhaupt nicht erkennbar, dass sie sich verkehrswidrig verhalten, wenn sie rechts herum durch das Rondell steuern.

Zuständig ist derweil die staatliche Straßenbaubehörde „Hessen Mobil“ (Bad Arolsen) auf dieser Bundesstraße. Unter Ägide von „Hessen Mobil“ wurde denn auch der Kreisel gebaut. Schon am 13. November erfolgte die publikumswirksame Freigabe, bis vorigen Dienstag sollten die Restarbeiten erledigt sein. Doch bis Freitag stauten sich die Autos noch immer vor den Baustellenampeln.

Der kräftige Regen hatte in den vergangenen Tagen verhindert, die Fahrbahn dort neu zu markieren, erklärt Horst Sinemus, Sprecher von „Hessen Mobil“. Dies soll am kommenden Dienstag nachgeholt werden - wenn es das Wetter zulässt.

Die Probleme am Kreisel waren bei „Hessen Mobil“ am Freitag ebenfalls „zum Thema geworden“ und sollten möglichst schnell behoben werden, signalisierte Sinemus.

Von Jörg Kleine

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare