Strother feiern 360. Salatkirmes mit farbenfrohem Festzug

Mit dem Rollator zur Kirmes

Korbach-Strothe. - Im Leben ist nicht immer alles eitel Sonnenschein: Die Gäste der Salatkirmes erleben dies am Sonntag in doppelter Hinsicht. Beim verregneten Festumzug greifen die Strother aktuelle Themen kreativ und vor allem kritisch auf.

„360 Jahre – das ist eine lange Zeit, doch zum Feiern waren die Strother immer bereit“, heißt es am ersten Motivwagen, der die Tradition der wohl ältesten Kirmes im Landkreis aufgreift.

Obwohl die künftigen Kirmesväter und -mütter vom Wagen grüßen, verschließen die Strother beim Festzug keineswegs die Augen vor den Problemen, die der demografische Wandel für kleine Orte wie ihren mit sich bringt. Die Sänger blicken beispielsweise mit gemischten Gefühlen auf ihr Geburtstagsfest im Juni und verkünden: „120 Jahre und (k)ein bisschen leise“.

Nachwuchs sucht auch die Feuerwehr, deren jetzige Einsatzkräfte 2028 mit Gehstock und Rollator unterwegs sind („Wenn die Jugend keine Lehrgänge macht, sagt der Brandschutz hier bald gute Nacht“). Mit der „Mobilen Bürger-Kneipe“ greifen die Gäste aus Meineringhausen das Sterben der Dorfgaststätten auf.

So bunt wie die mitgebrachten Seifenblasen und Luftballons sind die Themen des Turn- und Sportvereins: Trotz des farbenfrohen Auftritts dreht sich bei den Sportlern alles um zerplatzte Wünsche, zum Beispiel den Klassenerhalt, eine belebte Innenstadt und niedrige Spritpreise. Den Albtraum eines manchen Korbachers veranschaulichen die Strother „Keim-Jäger“. Ihr mobiles Ersatzschwimmbad ist zugleich aber Sinnbild für eine wichtige Kirmesweisheit: aktuelle Themen stets mit einem Augenzwinkern betrachten.

Dem farbenfrohen Festzug folgt die feierliche Stabübergabe, die lange Tradition hat und in diesem Jahr trotzdem einmalig, weil Familiensache, ist: Kirmesmutter Simone Hempelmann, die traditionelle die Salatkrone trägt, übergibt die Burschenkette von Kirmesvater Bernd Hempelmann an seinen Nachfolger Dennis Hempelmann. Beide sind ihre Brüder.

Da die Strother seit 360 Jahren stets zum Feiern bereit sind, laden sie heute ab zehn Uhr zum Frühschoppen mit Live-Musik und Eierbacken ein. Festscheune und -zelt hatten sich beim Discoabend am Freitag und beim Party-Spaß mit Band am Samstag bereits als feiertauglich erwiesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare