"Spanish Fever" mit dem Sinfonsichen Blasorchester Korbach/Lelbach

Großes Picknick mit Musik: Rund 900 Besucher beim Konzert im Korbacher Stadtpark

+
Wiederholungstäter: (von links) Getrud Welk, Gabi Weintraut, Sabine Peter und Anika Rüppel-Herbert waren schon bei allen Picknick-Konzerten mit dem Sinfonischen Blasorchester im Korbacher Stadtpark dabei. 

Korbach. Picknickdecken und Tische, gefüllt mit allerlei Speisen und Getränken. Campingstühle, in denen es sich die Konzertbesucher bequem machten. Dazu Jung und Alt in freudig erwartender Stimmung: Der Stadtpark in Korbach hatte sich für einen Abend in ein großes Picknick verwandelt.

Rund 900 Besucher waren gekommen um dem vierten Konzert des Sinfonischen Blasorchesters Korbach/Lelbach zu lauschen. In diesem Jahr war das gut zweistündige Konzert ganz spanischen und südamerikanischen Klängen gewidmet. Mit dem namensgebenden Song „Spanish Fever“ von Komponist Jay Chattaway hatte Dirigent Rainer Horn mit seinem Orchester ein Stück gewählt, das wahre Lebensfreude ausdrückt.

Einen Hauch von Karneval in Montevideo lieferte der Tango „La Cumparsita“. Kubanische Rhythmen erklangen mit „Conga del Fuego“. Begeistert zeigte sich das Publikum von Liedern aus der Oper „Carmen“ von Georges Bizet. Larissa Niederquell (Sopran) und Thomas Schwill (Tenor) überzeugten nicht nur mit „Habanera“ (L’amour est une oiseau rebelle) oder „Votre Toast“ dem berühmten Toreador Song. Für „Chorus of the Street Urchins“ gesellten sich sogar „Straßenkinder“ zu den Solisten auf die Bühne.

In der Pause ließen sich die Gäste neben den selbst mitgebrachten Leckereien Paella und spanischen Wein oder selbst gemachte Sangria schmecken. Mit zunehmender Dunkelheit kamen die bunt angestrahlten Bäume und die Teelichter der Konzertbesucher so richtig zur Geltung.

Nach der Pause wurden die Zuhörer in eine spanische Arena entführt, denn mit dem „España Cañi“ kam mit dem Paso Doble auch der Stier und das rote Tuch ins Spiel und die castañuelas (Kastagnetten) erklangen. Ebenso beim „Suspiros de España“. Ohrwürmer wie „Besame Mucho“ oder „Blue Tango“ durften an diesem lauen Sommerabend natürlich nicht fehlen.

Nach Rio de Janeiro schickte Moderator Thomas Korte drei Damen aus dem Publikum, ließ sie in Liegestühlen bei einem Cocktail Platz nehmen und versetzte sie, wie auch alle anderen Zuhörer, in Gedanken an die Strände Ipanema und Copacabana.

Begeistert klatschte das Publikum immer wieder Beifall und stand am Ende sogar anerkennend für die große Leistung der 48 Musikerinnen und Musiker auf. Zugabe-Rufe ließen nicht lange auf sich warten. Natürlich ließ sich weder das Orchester noch Larissa Niederquell und Thomas Schwill lange bitten und boten ein grandioses „Granada“ dar. „Spanish Fever“ hatte den Abend eröffnet und setzte auch den Schlusspunkt unter ein wunderbares Konzert.

Ein Lied an diesem Abend fiel allerdings aus der Reihe: Es gab ein Ständchen für Larissa Niederquell, denn die Sopranistin hatte an diesem Tag Geburtstag. Zum Schluss wies Thomas Korte, der den Abend kurzweilig moderierte, noch auf eine Wiederholung des Konzerts am Samstag, 18. August, im Waldecker Schlossgarten hin. (Von Sabine Degenhardt)

Fotos: Picknick-Konzert "Spanish Fever" im Korbacher Stadtpark

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare