Korbach

Samstag: Typisierungsaktion für Julian

- Korbach (resa). Lukas Podolski hat es getan, Oliver Bierhoff auch und Stefanie Hertel ebenfalls: Ein kleiner Piecks und schon hatten sie sich für die Knochenmarkspenderdatei registriert. Heute sind im Korbacher Bürgerhaus die Waldeck-Frankenberger gefragt – um Julians Leben zu retten.

Viele haben sich angesagt: Polizisten aus dem ganzen Bundesland, Feuerwehrleute und Soldaten, der Motorradclub aus Willingen auf seinem Weg zum Harleytreffen am Edersee und unzählige andere, die helfen wollen. „Jeder einzelne zählt“, betont Thomas Berg von der Kinderkrebshilfe Waldeck-Frankenberg. Und deshalb wirbt er gemeinsam mit der Deutschen Knochenspenderdatei) verstärkt um den Einsatz der Waldeck Frankenberger. Schließlich geht es um alles: Der 14-jährige Julian hat Krebs und braucht eine Stammzellenspende, um weiterleben zu können.

Jeder Waldeck-Frankenberger kann ihm dabei helfen: Wer gesund und zwischen 18 und 55 Jahren alt ist, kann sich heute zwischen 9 und 17 Uhr bei der großen Typisierungsaktion im Korbacher Bürgerhaus (Kirchstraße 7) registrieren lassen. Fünf Milliliter Blut genügen, um im Labor die entsprechenden Gewebemerkmale herauszufinden. Die Daten werden dann in die Datenbank aufgenommen. Wenn Patient und Spender zueinander passen, ist eine Stammzellenspende möglich. Die Wahrscheinlichkeit ist sehr gering: Keiner der über zwei Millionen registrierten Spender passt zu Julian. Kranke, Kinder oder Menschen über 55 Jahre, die selber nicht spenden können, sind eingeladen, die Aktion finanziell zu unterstützen (Sparkasse Waldeck-Frankenberg, BLZ 52350005, Kontonummer 43885).

Mehr dazu lesen Sie in der Waldeckischen Landeszeitung und der Frankenberger Zeitung von Samstag, 3. Juli 2010.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare