Sommerserie: 12 Uhr mittags an der Korbacher Großbaustelle

Im Schatten der Baucontainer

+
Die Bauarbeiten für den neuen Parkplatz „Hinter der Kalkmauer“ gehen in die nächste Runde. Die Kreuzung Bunsenstraße/Hinter dem Kloster geriet zur Mittagszeit am Montag zu einem schweißtreibenden Arbeitsplatz.

Korbach - Eine halbe Stunde am Mittag: Die Redakteure von WLZ-FZ nehmen sich in den Sommerferien Zeit - für Orte, Menschen, die Natur und überraschende Begegnungen. Was geschieht um 12 Uhr mittags im Landkreis?

Mittagszeit „Hinter der Kalkmauer“ auf der Korbacher Großbaustelle mitten in der Innenstadt. Der ebenerdige Nachfolger des maroden Parkdecks nimmt Gestalt an. Seit gestern früh laufen die Bauarbeiten auch im Bereich der Bunsenstraße. Ein versierter Baggerfahrer zieht dort alle Register: Mal räumt er mit der Schaufel des schweren Geräts die haustürgroßen Asphaltstücke zusammen - um anschließend mit dem äußersten Zahn des von ihm fernbedienten Hydraulik-Werkzeugs die Bordsteine vom Rand des gepflasterten Fußwegs zu entfernen. Ein Kollege mit Schaufel hilft etwas nach oder versetzt Absperrgitter und stellt Warnbaken für die Fußgänger auf. Ab und zu taucht ein Passant auf, tritt aus der Spielhalle ins Freie, um frische Luft zu schnappen und dem Geräuschpegel auf den Grund zu gehen, der vielleicht die Konzentration am Automaten gestört hat. Etwas irritiert scheint auch eine Fahrradfahrerin zu sein, die das Baustellengelände zunächst radelnd, später schiebend überquert.

Der neue Bauabschnitt hat Konsequenzen: Die Einbahnstraßenregelung in der Bunsenstraße wird vorübergehend aufgehoben. Das Teilstück zwischen Klosterstraße und der Baustelle kann vom Anliegerverkehr so lange in beiden Fahrtrichtungen genutzt werden. Der Lieferverkehr für die Geschäfte in der Professor-Bier-Straße ist laut Stadtverwaltung während der Vollsperrung ausschließlich durch die Fußgängerzone möglich. Gleiches gilt für das Teilstück der Kirchstraße zwischen der Fußgängerzone und der Unterstraße. Auch hier wird die Einbahnstraßenregelung aufgehoben, sodass dieser Teil in beiden Fahrtrichtungen zu befahren ist, teilt die Stadtverwaltung mit.

Zur wohlverdienten Mittagspause ziehen sich die meisten der Parkplatz-Wegbereiter in den Schatten der Baucontainer zurück. Für das leibliche Wohl sorgt der Inhalt der Kühlboxen. Länger auf die Auszeit müssen Bagger- und Lkw-Fahrer warten, solange die Ladefläche mit Straßenbelag, Bordsteinen und Schotter aus dem Unterbau noch nicht gefüllt ist. Bauamtsleiter Stefan Bublak schaut vorbei. Geschäftsleute aus der Nachbarschaft lassen sich von ihm und Frank Sendzick, Bauleiter der Firma Pieper, erklären, was im Bereich der Kreuzung Bunsenstraße/Hinter dem Kloster demnächst so alles passieren wird. Nachdem Asphaltdecke, Bordsteine und Rinnen abgefräst sind, werde heute damit begonnen, die neuen Bordsteintrassen abzustecken und zu vermessen. Vier bis fünf Wochen sollen die Bauarbeiten andauern. „Wir wollen die Ferienzeit nutzen“, erklärt Sendzik, „um den neuen Kreuzungsbereich und die Zufahrten der gepflasterten Parkplatzflächen in einem Zug zu asphaltieren.“

Von Thomas Kobbe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare