Adorfer Schüler gestalten Mitmachprojekte

Von der Schiefertafel bis zum Roboter

+
Ob sie selber das Tanzbein schwingen oder Roboter durch einen Parcours lotsen: Die Adorfer Mittelpunktschüler haben an vielfältigen Projekten gearbeitet.

Diemelsee-Adorf - Die Klassen der Mittelpunktschule Adorf haben Mitmachprojekte gestaltet - bei denen gibt es nicht nur über Schulgeschichte und Wissenschaft viel zu lernen. Am Freitag präsentieren sie die Ergeb-nisse der Öffentlichkeit.

Die Jungen und Mädchen an der Adorfer Mittelpunktschule wirken tatkräftig am Jubiläum ihrer Schu-le mit: Seit Wochen haben sie Projekte vorbereitet, bei denen ihre Mitschüler in der Feier-woche zum 50-jährigen Bestehen der MPS mitmachen können. Alle Klassen beteiligen sich, an den vergangenen zwei Tagen stellten sich die Schüler gegenseitig ihre Projekte vor.

„Schule früher und heute“

Viele davon drehen sich darum, wie sich Schule im Laufe der Jahrzehnte verändert hat. Beim Projekt „Schule früher und heute“ sind etwa alte Chemiekästen, Globen und Schulbücher zu bewundern; an einem Pult, das noch aus der alten Adorfer Schule stammt, probieren sich die Kinder mit Federhalter und Griffel aus - ein bisschen hakt das Schreiben, aber sie finden sich schnell zurecht. Ein anderes Projekt beschäftigt sich intensiver mit früher an Schulen gelehrten Schriften: „Ich bin überrascht, wie gut die Kinder auch mit Sütterlin zurecht kamen“, erklärt Siglinde Sude, eine der betreuenden Lehrerinnen.

Schüler zeigen viele Themen

Auch Schultüten aus verschiedenen Zeiten und die Schülerzeitungen der Jahre 1981 bis 2014 werden gezeigt. Zum Jubiläum soll auch ein neues Exemplar entstehen: Die Klasse 7a hat lange trainiert, um Projekte und Feierlichkeiten mit Fotos und Interviews festzuhalten. Am Freitag soll die Zeitung rechtzeitig zum Showabend um 19 Uhr zum Verkauf stehen, der Erlös geht an den Förderverein. Andere Klassen beteiligen sich an Chronik und Festschrift oder erstellen eine Fotocollage sowie ein Gemeinschaftsbild.

Besonders vielfältig ist das Projekt „Experimentieren und Programmieren“: Achte und neunte Klassen haben einen Wettbewerb aus 18 biologischen, chemischen und robotischen Experimenten aufgebaut. Die Teilnehmer lassen Seifenblasen auf Gas tanzen, lotsen Roboter durch einen Parcours oder raten, welche Nahrungsmittel Fett oder Stärke enthal-ten - um das dann selber mit der Pipette nachzuweisen.

Auch spaßige Themen wie Oldies, Minigolf und Pausenspiele präsentieren manche Klassen. Beim Projekt „Tanz“ haben alle Schüler mit Vortänzern aus den ersten Klassen flotte Beinbewegungen einstudiert. Sie zeigen ihr Können ebenfalls am Freitag - von 9.30 bis 11 Uhr stellen alle Schüler ihre Ergebnisse der Öffentlichkeit vor. Eltern und alle Interessierten sind eingeladen.

Von Wilhelm Figge

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare