Korbach

Schlussakkord für eine Orgel

- Korbach (jk). Die Tage der alten Kilians­orgel sind gezählt. Ab 28. September wird das Instrument komplett abgebaut, denn 2011 soll die neue Orgel erklingen. Am 26. September gibt es ein großes Abschiedskonzert.

Es wird ein Tag voller Emotionen, denn eine Kirchenorgel ist weit mehr als ein Instrument. Orgeln geben der inneren Architektur eines Gotteshauses im wahrsten Sinne eine besondere Note. Ihr Klang soll unverwechselbar sein und bezaubern. Und der mächtige „Prospekt“ aus Orgelpfeifen ist für jeden Kirchenbesucher allein ein optisches Faszinosum. Doch es ist an der Zeit, Abschied im Kilian zu nehmen. Denn schon seit rund sechs Jahren sammelt der Orgelbauverein für ein neues Instrument. X-fach wurden die Pläne diskutiert, verworfen und erneuert. Es gab Auseinandersetzungen mit der Denkmalpflege und Diskussionen um den besten Standort für die neue Orgel.Zudem sind die Kosten von rund 700 000 Euro beileibe kein Pappenstiel. Aber es ging nicht mehr mit dem alten Instrument. Auch wenn die Orgel erst 52 Jahre alt ist, ein eher jugendliches Alter für das Kircheninstrument, wären Reparatur und Sanierung nicht sinnvoll. Die Pfeifen sind durch die Metall-Legierung der 50er-Jahre marode, die elektro-pneumatische Steuerung vom Spieltisch zu den Pfeifen ist anfällig. Und in der Zugluft vom Turmeingang hatte der Prospekt von vornherein einen kritischen Standort.

Mehr lesen Sie in der WLZ-Ausgabe vom Mittwoch, 16. September 2009.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare