Korbach

Schlussakkord für die Kiliansorgel

- Korbach (jk). Die Tage der alten Kilians­orgel sind gezählt. Ab 28. September wird das Instrument komplett abgebaut, denn 2011 soll die neue Orgel erklingen. Am 26. September gibt es ein großes Abschiedskonzert.

Es wird ein Tag voller Emotionen, denn eine Kirchenorgel ist weit mehr als ein Instrument. Orgeln geben der inneren Architektur eines Gotteshauses im wahrsten Sinne eine besondere Note. Ihr Klang soll unverwechselbar sein und bezaubern. Und der mächtige „Prospekt“ aus Orgelpfeifen ist für jeden Kirchenbesucher allein ein optisches Faszinosum.Doch es ist an der Zeit, Abschied im Kilian zu nehmen. Denn schon seit rund sechs Jahren sammelt der Orgelbauverein für ein neues Instrument. X-fach wurden die Pläne diskutiert, verworfen und erneuert. Es gab Auseinandersetzungen mit der Denkmalpflege und Diskussionen um den besten Standort für die neue Orgel.

Ohne würdigen Abschied kommt die alte Orgel aber nicht aus dem Gotteshaus. Kantorei, Posaunenchor, Kinder- und Jugendchor, Gospelchor sowie der Männergesangverein „Harmonie“ bürgen am 26. September für eine musikalische Abschlussfeier. Das Benefizkonzert beginnt um 16 Uhr, dessen Erlös natürlich zugunsten der neuen Orgel bestimmt ist. Stadtkantor Jung und Nikolai-Kantor Bernd Wahl werden in die Tasten greifen. Korbacher und alle Freunde der Kirchenmusik sollten sich also dieses Konzert nicht entgehen lassen.

Ansprechpartner beim Orgelbauverein: Günther Hofeditz, Marker Breite 43 A, Korbach, Tel. 05631/921677. Bankverbindungen für Spenden an den Förderverein, Stichwort „Kiliansorgel“: Waldecker Bank, BLZ 523 600 59, Kontonummer 154 075, Sparkasse Waldeck-Frankenberg, BLZ 523 500 05, Kontonummer 101 733.

Mehr lesen Sie in unserer WLZ-Ausgabe vom 16. September.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare