Vöhl: Forstamt öffnet die Türen

Schneetreiben zum Weihnachtsmarkt

+

- Vöhl (resa). Gemeinsam mit heimi­schen Vereinen verwandeln die Vöhler Förster ihren Hof einmal im Jahr in eine stimmungsvolle Winterwelt. Zum Markt gestern Nachmittag kamen wieder viele Besucher.

Für viele Hobbyköche steht der Weihnachtsmarkt im Vöhler Forstamtshof jedes Jahr fest im Kalender. Dann nämlich verkaufen die Forstamtsmitarbeiter Wildbret von Reh-, Rot- und Schwarzwild. Das gilt auf vielen weihnachtlichen Speisekarten als unverzichtbare Delikatesse, will aber auch richtig zubereitet werden.

Und so schlagen Besucher des Vöhler Weihnachtsmarktes dann gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Hier bekommen sie frisches, zertifiziertes Fleisch und bekommen auf Wunsch auch noch Rezepttipps. „Unsere Experten zeigen außerdem, wie so ein Wild portioniert werden kann“, erklärt Forstamtsleiter Eberhard Leicht. Und das soll den Hobbyköchen dann auch gleich die Sorge vor einem ganzen Stück Wild nehmen.

Bis zu 30 Tiere verkaufen die Mitarbeiter des Vöhler Forstamtes jedes Jahr beim Weihnachtsmarkt. „Und die Menschen verlassen sich darauf, dass wir Wildbret anbieten“, sagt Leicht. Aber auch für Freunde fleischloser Kost ist der Weihnachtsmarkt einen Besuch wert. „Wir bemühen uns immer um eine gemütliche Atmosphäre“, sagt Leicht und blickt auf Fackeln und Feuerstellen, „das ist die beste Öffentlichkeitsarbeit“.

Mehr lesen Sie in der WLZ vom Samstag, 17. Dezember.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare