Heimgeleuchtet

Schnüffler

Korbach - Also, die Enthüllungen über die amerikanische Schnüffelorganisation NSA schlagen ja mächtige Wellen über den gesamten Globus. Wenngleich ich der Meinung bin, dass dies überhaupt keine Überraschung ist.

Der russische KGB und die DDR-Stasi haben ja früher auch schon jeden Brief gelesen und alles abgehört. Warum sollten die wissensdurstigen Amerikaner also nicht die elektronischen Datenautobahnen kontrollieren? Da sind wir immerhin vor üblen Geisterfahrern gut geschützt – um mal im Bild zu bleiben.

Wenn auch wir Korbacher einmal die freundlichen Mitarbeiter der NSA kennenlernen möchten, könnten wir beispielsweise eine SMS verschicken, die eine Korbacher Schülerin an ihren türkischen Freund angeblich geschrieben haben soll: „Lieber Ahmed, unsere Versuche gestern im Chemie-Unterricht sind granatenmäßig eingeschlagen. Wir haben Knallgas-Reaktionen mit Wasserstoff geübt. Das war echt Bombe. Nur unser Lehrer zeigte sich mal wieder als Spaßverderber und meinte, wir sollten endlich mit diesem unsagbaren Terror aufhören. Na ja, Gott sei Dank sind bald Ferien. Ich freu‘ mich schon auf unsere Reise nach Boston.“

Es würde mich wundern, wenn diese fröhlichen Zeilen unerkannt durchs Schlagwortraster der NSA gehen würden …

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare