Wandertag der Kurhessenbahn: Thorsten Hoyer führt 15 Kilometer durch das Upland

Schönheit der Natur erleben

Willingen - Die Kurhessenbahn brachte ausgewählten Fahrgästen mit einem Wandertag auf dem Uplandsteig die Reiseziele in der Region näher. Die Waldeckische Landeszeitung hatte Teilnehmerplatze verlost.

„Wir wollten unseren Fahrgästen etwas Gutes tun und zeigen, was sie mit der Kurhessenbahn alles erleben können“, erklärte die bei der Bahn im Marketing tätige Nicole Ebbers. Deshalb wurden Zugreisende aufgefordert, ihre schönsten Erlebnisse mit der Kurhessenbahn oder ihre liebsten mit ihr erreichbaren Ausflugsziele zu teilen. Ausgewählte Teilnehmer gewannen einen Wandertag unter dem Motto „Aus der Kurhessenbahn direkt auf den Uplandsteig“.

Auch die Waldeckische Landeszeitung verloste zwei Plätze. Die Gewinner Katja und Martin Große-Gehling aus Willingen waren dann gestern um 9.30 Uhr auch unter den ersten Wanderfreunden am Usselner Bahnhof. Die restlichen 45 Teilnehmer kamen per Zug: „Um kurz nach halb acht ging es in Kassel los und überall entlang der Strecke stiegen Gewinner zu“, erläuterte Nicole Ebbers.

Geführt wurde die Gruppe vom Wanderscout Thorsten Hoyer, der wenige Tage zuvor die hessenweite Aktion „Fünf Wochen - Fünf Trails“ mit einer Wanderung von Heringhausen nach Flechtdorf abgeschlossen hatte. Der Frankenauer zeigte sich erfreut, Menschen durch seine Heimatregion führen zu können: „Wir haben hier eine wunderschöne Strecke. Und mit ihrem Mix aus Hochheide, Fichten- und Mischwäldern und naturbelassenen Pfaden ist sie ein kleiner Querschnitt des Naturparks Diemelsee“, pries er die Landschaft. Der oft in Hessen wandernde Hoyer erzählte der Gruppe unterwegs viel über die Region.

Vom Bahnhof machten sich die Wanderer zunächst in Richtung Bömighausen auf, um dann die Talvariante des Uplandsteiges zu begehen. Nach dem Wechsel auf die Bergvariante ging es den Kahlen Pön hinauf: „Ein Gipfelkreuz ist immer ein hervorragender Ansporn“, kommentierte Thorsten Hoyer den anstrengendsten Abschnitt der Strecke. Bei der Pön-Grillhütte legten die Wanderer mittags eine Gipfelrast mit kleinen Snacks ein, bevor sie durch die Heide und bergab zur Diemelquelle gingen. Nach einem kurzen Abstecher durch das Aarbachtal ging es zurück nach Usseln.

Insgesamt 14,9 Kilometer war der spannende Rundweg lang. „Und wir sind nun einmal im Upland, also haben wir auch einige Steigungen zu bewältigen“, erklärte Thorsten Hoyer der Gruppe, beruhigte sie aber schnell: Die 550 Höhenmeter seien moderat verteilt. Die zuerst frischen Temperaturen und den klaren Himmel bezeichnete der Wanderführer als „bestes nordhessisches Wetter“.

Im Ort ließ die Gruppe den Tag mit Speisen vom Grill gemütlich ausklingen. Im Hotel „Brügges Loui“ wartete zudem eine Überraschung auf die Wanderer: Der „Linnenkerl“ gab amüsante Geschichten zum Besten. Um kurz vor sechs Uhr abends beförderte die Kurhessenbahn ihre Gäste dann wieder zurück nach Hause. Von Wilhelm Figge

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare