Jugendliche der Ederseeschule in Herzhausen besuchen Schüler in der der französischen Partnergemeinde

Schüler vertiefen Beziehung nach Mouchard

Das junge Gesicht der Gemeindepartnerschaft: Schüler besuchten Mouchard.

Vöhl-Herzhausen - Mehr als 20 Schüler der Herzhäuser Ederseeschule machten sich Anfang Oktober auf den Weg nach Mouchard. Sieben Tage verbrachten sie in der französischen Partnergemeinde.

Wertvolle Erfahrungen sammelten Schüler der Ederseeschule beim Besuch in Mouchard. Die Jugendlichen waren in Gastfamilien in Mouchard und einigen umliegenden Orten untergebracht, die seit einigen Jahren ebenfalls zur Partnergemeinde gehören. So bekamen die Schüler einen Einblick in die französische Lebensart und verbuchten Erfahrungen im sprachlichen und persönlichen Bereich.

Organisiert hatte die Fahrt Französischlehrerin Beate Nagy. Begleitet wurde sie von Michael Hack, der auch Vorstandsmitglied im Partnerschaftsverein ist. Der Vorsitzende des Vereins, Bürgermeister Harald Plünnecke, hatte bereits im Vorfeld finanzielle Bezuschussung zugesagt. Tatkräftige Unterstützung in allen Angelegenheiten leisteten auf französischer Seite die Vorsitzende des Partnerschaftskomitees, Dominique Chalumeau, und das Ehepaar Jaqueline und Michel Genet, das sich seit Beginn der Partnerschaft vor 28 Jahren mit großem Engagement für die Schülerfahrten der Ederseeschule einsetzt.

Zu dem umfangreichen Besuchsprogramm der Schülerfahrt gehörten zwei UnescoWeltkulturerbe-Stätten: die Saline in Salins-les-Bains und die Zitadelle in Besancon.

Obligatorisch war auch ein Schulbesuch mit Teilnahme am Unterricht. Die Konrektorin des „Collège et Lycée Victor Considérant“ , Sylvie Heiser, begrüßte die Besucher und erklärte ihnen die Gebäudenutzung und die Angebote für die Schüler - ein besonderer Schwerpunkt dieser Schule liegt auf der Theaterarbeit. Am meisten erstaunte die Herzhäuser, dass sich aufgrund der langen Unterrichtszeiten bis oftmals 18 Uhr in der Schule ein Internat befindet und ein Teil der jungen Franzosen nur das Wochenende zu Hause verbringt. Dann wurden die deutschen Schüler zu zweit oder dritt verschiedenen Klassen zugeteilt und nahmen dort am Unterricht teil. Am folgenden Tag stand ein weiterer Schulbesuch auf dem Programm, der des „Lycée du Bois“. Diese Holzfachschule in Mouchard wird dank ihres guten Rufs von Berufsschülern und Studenten aus ganz Frankreich besucht

Da in der Region der Partnergemeinde der Weinanbau eine wichtige Rolle spielt, durfte auch ein Besuch der Weinberge von Arbois nicht fehlen. Zum einen hatten die Schüler Gelegenheit, selbst Trauben zu pflücken und direkt zu verzehren, zum andern konnten sie aus nächster Nähe miterleben, wie die Weinreben mit großen modernsten Maschinen geerntet werden.

Um die zu den französischen Jugendlichen geknüpften Kontakte zu vertiefen, luden die Ederseeschüler ihre französischen Gastschwestern und Gastbrüder zu einer Party in die „Salle de Fête“ ein, wo ausgelassen miteinander getanzt und gefeiert wurde.

Zur Verabschiedung der Schülergruppe waren auch der Bürgermeister Michel Rochet und einige Vorstandsmitglieder des Partnerschaftskomitees erschienen - ein deutliches Zeichen dafür, dass sie die Einbindung junger Menschen in die deutsch-französische Partnerschaft für wichtig hält. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare