Korbach: Wettkampf für Schutzhunde · Internationale Siegerprüfung mit Teilnehmern aus sechs Nationen

Ein Schwede gewinnt im Hauerstadion

Korbach - An der Suche nach dem besten Deutschen Schäferhund waren sogar Hundesportler aus Argentinien beteiligt. Vertreter aus sechs Nationen traten am Wochenende in drei Disziplinen im Wettkampf gegeneinander an.

Die Hundeführer mussten sich mit ihren Schäferhunden im Fährtensuchlauf, im Schutzdienst am Menschen sowie in der Unterordnung beweisen. In diesen Disziplinen geht es vor allem darum, die Gehorsamkeit und das Aggressionsverhalten zu prüfen. „Entscheidend ist aber die konzentrierte Zusammenarbeit von Mensch und Tier“, unterstrich Ursula Zabel vom Schäferhundverein RSV 2000. „Die Schutzprüfung ist dabei die spektakulärste“, erklärte Monika Weber, „hierbei muss der Hund einen Angreifer einschüchtern und abwehren.“ Die Gesamtwertung entschieden am Sonntagnachmittag der Schwede Willi Winquist und sein Hund „Kustmarken’s Adi“ mit einem nahezu perfekten Endergebnis für sich und verwiesen damit die beiden Deutschen Harry Kretzschmar und RSV-Gründungsinitiator Dr. Helmut Raiser auf die Plätze zwei und drei. Insgesamt waren neben deutschen Punktrichtern und Helfern auch Hundeliebhaber aus der Slowakei, Italien, Finnland, Schweden und den Niederlanden im Einsatz. Die internationale Siegerprüfung fand nach 2011 zum zweiten Mal im Korbacher Hauerstadion statt, insgesamt wurde sie zum dritten Mal ausgetragen. Dazu führte vor allem die enge Zusammenarbeit von Monika und Gunter Weber vom Korbacher Verein für Gebrauchshunde mit dem international tätigen Schäferhundverein. Sie konnten auch Wilhelm Rube, Axel Bitter-Schwalenstöcker und Helmut Wendorff dafür gewinnen, die ortsnahen landwirtschaftlichen Übungsflächen und das Gelände für die Fährtenprüfung zur Verfügung zu stellen.Abschließend gab es für die ersten drei Podestplätze eine Siegerehrung und einen im Sonnenlicht glänzenden Pokal. Ebenso wurden die außerordentlich guten Gesamtergebnisse, die bei der zweitägigen Veranstaltung erreicht wurden, gelobt und ausgezeichnet. Auch die Mitglieder des RSV würden im nächsten Jahr gerne wiederkommen, so wie sich auch die Korbacher Hotels und Pensionen erneut über den tierischen Besuch aus aller Welt freuen würden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare