Noch Anmeldung möglich für Erziehungswissenschaften

Grünes Licht für neuen Schwerpunkt am Beruflichen Gymnasium

+
Am Beruflichen Gymnasium in Korbach wird mit Beginn des neuen Schuljahrs eine neue Fachrichtung angeboten: Erziehungswissenschaften. 

Grünes Licht aus dem Wiesbadener Kultusministerium: Das Berufliche Gymnasium (BG) an den Beruflichen Schulen in Korbach wird um einen Schwerpunkt erweitert.

Ab dem kommenden Schuljahr können sich Schüler neben Wirtschaft, Gesundheit und Soziales nun auch für Erziehungswissenschaften entscheiden.

Mit dem Beginn des Schuljahrs am 17. August fällt der Startschuss, eine Klasse mit maximal 27 Schülern wird es dann mit dem neuen Schwerpunkt geben. Derzeit gehe man davon aus, dass nach den Sommerferien alles wieder normal laufe. „Wir sind optimistisch“, sagt Schönrock, Leiter der Beruflichen Schulen Korbach und Bad Arolsen.

Anmeldung möglich bis 8. Mai

„Und wir könnten uns vorstellen, dass es mehr Bewerber als Plätze gibt.“ Gibt es tatsächlich mehr Anmeldungen als Plätze, werde die Schulleitung eine Auswahl treffen. Die Anmeldefristen für das Berufliche Gymnasium sind bereits verstrichen, doch für den neuen Zweig gibt es nun eigens eine Verlängerung. Bis einschließlich Freitag, 8. Mai, können sich Interessierte noch anmelden, das entsprechende Formular gibt es auf der Internetseite der Beruflichen Schulen zum Herunterladen. Weitere Informationen gibt es bei Bedarf auch im Schulsekretariat, das weiterhin besetzt ist, unter Telefon 05631/ 7081 oder 7082.

Einige Anmeldungen würden bereits sogar vorliegen: Von Schülern, die sich vorsorglich angemeldet hatten, sollte der Schwerpunkt kommen, sagt Schönrock. Der Kreistag hatte der Einrichtung bereits Ende vergangenen Jahres zugestimmt. Dass nun auch das hessische Kultusministerium sein Okay gegeben hat, dürfte auch damit zusammen hängen, dass es den Schwerpunkt an keinem anderen BG im Umkreis gibt. „Ich glaube, dass wir damit eine Lücke schließen“, sagte Uwe Schönrock bereits im Januar im Gespräch mit der WLZ. Waldeck-Frankenberg sei in Sachen Erziehungswissenschaften ein „weißer Fleck“.

Erziehung, Bildung, Psychologie

Drei Jahre dauert das Berufliche Gymnasium, egal mit welchem Schwerpunkt. Im Anschluss haben die Absolventen ihr Abitur – wie diejenigen, die ein reguläres Gymnasium besuchen. Der Unterschied: Ein Leistungskurs wird komplett ersetzt durch den gewählten Schwerpunkt, erklärt Andreas Schön, Abteilungsleiter fürs BG.

Im Fokus steht in den entsprechenden Unterrichtsfächern „der Mensch in seiner gesamten Lebensspanne“, sagt Schön. Die Schüler setzen sich künftig mit Erziehung und Bildung auseinander, aber auch mit Psychologie und gesellschaftlichen Entwicklungen.

Eine feste Zielgruppe solle nicht mit dem Schwerpunkt angesprochen werden, sagt der Abteilungsleiter. Denn: Eine Richtung für Studium und Beruf werde damit nicht vorgegeben. Mit dem Abschluss in der Tasche können die Absolventen jedes Fach studieren.

Die Nachfrage nach Erziehungswissenschaften ist durchaus groß, wie Befragungen zeigten. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare