Am Samstag feiern die Mitglieder der Landjugend Adorf die Gründung ihres Vereins 1953

Seit 60 Jahren fest im Ort verankert

+
Die Mitglieder der Landjugend Adorf sind bei Festzügen für ihre ausgefallenen Kostüme bekannt. In diesem Jahr gab es bei den Viehmärkten in Adorf und Bad Arolsen ein Best-of der vergangenen Jahre, und jeweils Platz eins in der Kostümwertung.

Diemelsee-Adorf - 45 Landjugendgruppen gibt es in Hessen. Die zwei Diemelseer Vereine sind schon lange dabei. Nachdem Wirmighausen vor zwei Jahren dran war, feiern nun die Mitglieder der Landjugend Adorf das 60-jährige Bestehen.

Sie bietet einen Anlaufpunkt für Jugendliche, Geselligkeit sowie Tradition verknüpft mit Moderne - und das seit sechs Jahrzehnten. Den runden Geburtstag feiern die Mitglieder und Freunde der Landjugend Adorf am Samstag gebührend.

Alles begann am 9. März 1953. An diesem Tag wurde die Landjugend in einem Schulhaus in Adorf gegründet. Die ersten Vorsitzenden waren Rudolf Bornemann und Elfriede Erlemann. War es vor 60 Jahren noch eine kleine Gruppe, die zur Gründung zusammenkam, so gehören der Landjugend aktuell rund 130 Mitglieder an, 50 davon beteiligen sich aktiv an den vielfältigen Aktionen.

Traditionen werden von den jungen Erwachsenen bis heute gepflegt. Das Einstudieren und Aufführen von Volkstänzen, aber auch modernen Tänzen, gehört seit 60 Jahren zum festen Repertoire der Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Von Beginn an gestalteten die Vereinsmitglieder das gesellschaftliche Leben in Adorf aktiv mit, zum Beispiel durch Unterstützung bei Dorfabenden und Festen. Zu den Höhepunkten aus den Gründerjahren zählt eine Reise in den Harz - was in einer Zeit, in der die wenigsten ein eigenes Auto hatten, eine Besonderheit darstellte.

Vielfältige Aktivitäten

Solche Ausflüge stehen auch heute noch auf dem Programm. Die Ausrichtung von Osterfeuer und Disco-Abend, Kartoffelbraten und Maiwanderung oder der Viehmarktswagenbau tragen dazu bei, dass aus den vielen 14- bis 25-Jährigen eine eingeschworene Gemeinschaft wird. „Wir haben einen sehr guten Zusammenhalt, da spielen Altersunterschiede keine Rolle“, sagt die erste Vorsitzende Henrietta Dzillak. So hätten die jüngeren Mitglieder in diesem Jahr viele Ideen für den Viehmarktswagen und neue Tänze miteingebracht. Das hat sich bereits ausgezahlt: Bei den Viehmarktsfestzügen in Adorf und in Bad Arolsen belegte die Landjugend den ersten Platz. Sie zeigten ihre besten Kostüme aus den vergangenen Jahren.

Doch Henrietta Dzillak und ihr Vorstandskollege Torsten Pohlmann haben mit den gleichen Sorgen wie andere Vereinsvorsitzende zu kämpfen. Obwohl die Landjugend eine Anlaufstelle für junge Menschen sei, falle es teilweise schwer, Nachwuchs zu finden. „Wir bekommen längere Schulzeiten, Ausbildung oder Wegzug durch Studium direkt zu spüren“, so Henrietta Dzillak. Jedes Jahr findet daher ein Kennenlernabend mit den Konfirmanden aus Adorf statt. Für die Zukunft sehen die beiden Vorsitzenden den Verein gut gerüstet.

Durch die vielfältigen Tätigkeiten der Landjugend ist auch der Kontakt zu anderen Vereinen im Ort sehr ausgeprägt. Bei den Vorbereitungen zum 60. Geburtstag gab es tatkräftige Unterstützung von den Landfrauen. Diese haben das Wickeln der Erntekrone übernommen und dafür seit Ende Juli Getreide eingesammelt sowie getrocknet.

Grundlage für diese gute Zusammenarbeit ist laut Monika Pohlmann, Vorsitzende der Landfrauen Adorf, die enge Verbundenheit der Erwachsenen mit der Landjugend, denn viele waren selbst einmal Mitglied des Vereins. So sei es möglich, dass Jung und Alt gemeinsam Veranstaltungen, wie zum Beispiel das Kreiserntedankfest, auf die Beine stellen. Monika Pohlmann war selbst Vorsitzende der Landjugend. Ihr Wunsch ist es, dass die jüngere Generation später einmal den Weg zu den Landfrauen findet.

Strohpuppen laden ein

Wer derzeit nach Adorf fährt, hat keine Chance zu übersehen, dass die Landjugend Geburtstag feiert. An den Ortseingängen von Flechtdorf und Vasbeck kommend stehen zwei große Strohpuppen. Sie sind Teil der langen Vorbereitung auf die Festlichkeiten, zu denen am Samstag alle Freunde und ehemaligen Mitglieder der Landjugend eingeladen sind.

Feier zum 60-jährigen Bestehen

Das 60-jährige Bestehen der Landjugend Adorf feiern die Mitglieder mit Gästen am Samstag in der Dansenberghalle. Einlass ist ab 17 Uhr, das Programm beginnt um 18 Uhr. Dabei verzichten die Organisatoren bewusst auf ein straffes Programm – vielmehr wird auf Spontanität und Überraschungen gesetzt. Tanzaufführungen verschiedener Vereine sind geplant, dazu gibt es Grußworte mehrerer Ehrengäste. Nach dem offiziellen Teil soll dann die Band „No Limit“ für ausgelassene Stimmung bis spät in die Nacht sorgen.(tt)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare