Racing-Team Fürstenberg feiert Vereinsgeburtstag

Seit 35 Jahren auf der Piste

Lichtenfels-Fürstenberg - Aus Anlass seines 35-jährigen Bestehens hat das Racing-Team Fürstenberg am Samstag zu einem bunten Nachmittags- und Abendprogramm mit Ehrungen langjähriger Mitglieder in die Igelhalle eingeladen.

Etwa vierzig Kinder, Jugendliche und Erwachsene wetteiferten bis zum Abend beim Carrerabahn-Wettrennen um den Sieg. Bei der Kindermannschaft siegte Tristan Kordes vor Luca Nitsche und Paul Schwadtke. Francesco Brillante trug vor Dennis Küthe und Kathleen Nitsche den Sieg bei den Erwachsenen davon. Die Sieger durften sich als Auszeichnung an einer Auswahl von schönen Gewinnen bedienen.

Ehrungen für treue Mitglieder

Alf Höfer, Erster Stadtrat von Lichtenfels, überbrachte am Nachmittag die Glückwünsche der Stadt. Beim gemütlichen Beisammensein am Abend ehrten Vorsitzender Manuel Friedewald und sein Stellvertreter Jens Cramer Werner Buckert für 35 Jahre aktive Mitgliedschaft im Verein mit einer Urkunde. Ebenfalls 35 Jahre sind Ernst-Dieter Buckert und Ulrich Rohde dem Verein treu. 25 Jahre gehören Wolfgang Brützel und Edeltraud Fuchs-Friedewald dem Racing-Team an. Heiko Deucker und Ralf Nothdurft vom Team „Hessemop“ wurden für ihren Sieg mit dem Audi 80 als westdeutsche Auto-Cross-Meister mit einem Pokal geehrt.

Bei einem reichhaltigen Abendessen, flotter Musik und netten Gesprächen saßen die Fans des Motorsports anschließend noch lange in gemütlicher Runde beisammen. Dazu wurden unterhaltsame Videos von allen möglichen Rennen, die der Verein von 1980 bis heute bestritten hat, vorgeführt.

Der Verein mit seinen zurzeit 65 aktiven Mitgliedern findet auch in den Nachbarorten von Fürstenberg reichlich Resonanz unter den jungen Leuten. 15 der Mitglieder nehmen aktuell als Fahrer an Rennen des Moto-Cross teil, entweder an Langstrecken- oder an Sprintrennen. „Wir sind praktisch den ganzen Sommer über und an fast jedem Wochenende in ganz Deutschland unterwegs auf Rennen“, sagte der 27-jährige Manuel Friedewald.

Der Vorsitzende lobte besonders den Teamgeist, der an den Rennstrecken vorherrscht. „Da hilft jeder jedem, auch wenn man sich gar nicht kennt, beim Reparieren oder wenn einer sonst etwas braucht“, erläuterte Friedewald. Der Verein selbst richtet allerdings bereits seit 1999 aus wirtschaftlichen Gründen keine Rennen mehr aus. Aber: Er hilft bei der Beschaffung, Umrüstung oder Reparatur der Rennwagen und anderem.

Ansonsten bietet das Racing-Team Fürstenberg jährliche Carrera-Vereinsmeisterschaften, interessante Wanderungen und gut organisierte Ausflüge, auch zu weiter entfernten Rennstrecken, an.

Von Mechthild Röhrig-Weking

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare