Christian Saure war Praktikant bei den Dreharbeiten zu „A Most Wanted Man“

An der Seite von Philip Seymour Hoffman

+
Und Action: Christian Saure (rechts) beobachtet am Set von „A Most Wanted Man“ die Dreharbeiten. Fotos: pr

Diemelsee-Flechtdorf - Es war seine letzte Rolle: Philip Seymour Hoffman ist im Spionage-Thriller „A Most Wanted Man“ derzeit im Kino zu sehen. Der gebürtige Flechtdorfer Christian Saure (25) war als Kamerapraktikant bei den Dreharbeiten dabei.

Der im Februar verstorbene Schauspieler Philip Seymour Hoffman ist derzeit in „A Most Wanted Man“ auf der Leinwand noch einmal in ganz großer Form zu erleben. In dem Spionage-Thriller nach John Le Carrés Bestseller „Marionetten“ spielt der Oscar-Preisträger den deutschen Anti-Terror-Agenten Günther Bachmann. Gedreht wurde der Film 2012 unter anderem in Hamburg und Berlin. Als Kamerapraktikant war Christian Saure, damals Student an der Medienakademie in Hamburg, hautnah dabei.

Abitur an der Alten Landesschule gemacht

„Ein Glücksgriff“, sagt der gebürtige Flechtdorfer. Saure baut 2008 sein Abitur an der Alten Landesschule in Korbach, geht danach zur Bundeswehr und bewirbt sich schließlich 2010 an der Medienakademie Hamburg für den zweijährigen Bachelor-Studiengang Film und Fernsehen mit dem Schwerpunkt Kamera. Ein dreimonatiges Praktikum während des Studiums bei einem Kameraverleiher, um das technische Wissen zu vertiefen, ist dabei Pflicht. Christian Saure verschlägt es ans Set der deutsch-englischen Koproduktion.

Ein Großteil der Handlung von „A Most Wanted Man“ spielt in den nächtlich dunklen Straßen und Hinterhöfen Hamburgs. Gedämpfte, düstere Farben zeichnen die Bilder des französischen Kameramanns Benoît Delhomme aus. Oft ist die Handkamera den Protagonisten dicht auf den Fersen. Als Kamerapraktikant unterstützt Christian Saure Delhomme. Zu seinen Aufgaben gehört unter anderem, bei Umbauarbeiten zu helfen, Objektive zu wechseln, die Klappe zu schlagen oder auch mal die Schärfe zu nehmen. Die Arbeit am Set ist straff durchorganisiert: „Vom Ton her war es ein bisschen wie beim Bund“, sagt Saure schmunzelnd.

Trotzdem geht es kollegial im Team zu und Saure wechselt auch schon mal ein Wort mit den Stars wie Rachel McAdams, Nina Hoss und Daniel Brühl. „William Dafoe ist ein humorvoller Typ“, sagt der 25-Jährige über den Hollywood-Schauspieler. „Und Regisseur Anton Corbijn kannte am Ende der Dreharbeiten jeden aus dem Team mit Namen.“

Für ihn persönlich sei das Praktikum der Startschuss seiner Karriere gewesen, sagt Saure. Der 25-Jährige arbeitet heute als freiberuflicher Kameramann in Hamburg - hauptsächlich für Industrie- und Werbefilme. Immer wieder mal ist er aber auch für Kinoproduktionen im Einsatz: Zuletzt hat Christian Saure bei Til Schweigers neuem Film „Honig im Kopf“, der Weihnachten in die Kinos kommt, ausgeholfen.

Von Lutz Benseler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare