Shire Horses auf dem Talhof 

Gentle Giants - Vier der größten Pferde der Welt auf Talhof eingezogen  

+
Der 13-jährige Robin ist mit 1,94 Meter das größte Shire Horse von Marc Matzat .  

Mit Moon, Robin, Tinley und Lou sind vor zwei Monaten auf dem Talhof in Lengefeld vier der größten Pferde der Welt eingezogen. Die Shire Horses sind eine englische Kaltblutrasse.

Marc Matzat, Züchter, Besitzer und Reiter der tonnenschweren, imposanten Pferde, erinnert sich: „Vor 15 Jahren habe ich zum ersten Mal einen Shire Horse-Hengst erlebt. Ich war beeindruckt von der Leichtigkeit, mit der sein Reiter die Lektionen der hohen Schule zeigte, wie geduldig dieser Riese alle Streicheleinheiten von Kindern über sich ergehen ließ. Mir war klar, so ein Pferd möchte ich auch haben“. Aus dieser ersten Begeisterung ist inzwischen eine jahrelange Passion geworden, und nun ist es Marc Matzat, der auf Messen oder Pferdeshows mit Robin, dem Schimmelhengst die Zuschauer begeistert.

Ulla-Karen Stein und Marc Matzat mit der vierjährigen Moon.  

Die Größe, das Gewicht und die Kraft machen diese Pferde außerdem zu perfekten Arbeits- und Zugtieren. Wer ausgedehnte, gemütliche Ausritte mag, findet im Freizeitbereich einen angenehmen Partner mit ruhigem Charakter. „Langweilig ist das Reiterleben mit meinen Jungs und Mädels also nicht“, erklärt Marc Matzat. „Sie sind arbeitswillig, intelligent und lernfähig. Sie bauen auch eine starke Bindung zu Menschen auf. Die besten Voraussetzungen für eine gelungene Partnerschaft.“

Spaß mit großen und kleinen Pferden

Die berufliche Partnerschaft zum Talhof wird aber nicht nur der Ausgangspunkt zu Showauftritten oder Messepräsentationen sein. „Wir haben uns viel vorgenommen“ sagt Ulla-Karen Stein, die Besitzerin des Talhofs. 

„Wir denken an Besuche von Kindergärten und Schulen. Wir haben endlich wieder einen St. Martin in der Region, Unternehmen können einen Riesen als Attraktion buchen. Und nicht zuletzt ist Marc auch Reitpädagoge, sodass wir unseren Reitunterricht weiter ausbauen können.“ 

Blacky, das 41-jährige Shetlandpony, spielt die Hauptrolle beim "Ponyspaß". 

Seit rund 27 Jahren ist der Talhof in Lengefeld vor allem Anlaufstelle für Kinder, die reiten lernen und Spaß mit Pferden haben wollen. Für die Kleinsten ab 3 Jahren wird ein Ponyspaß angeboten, bei dem Blacky, das 41-jährige Shetlandpony, die Hauptrolle spielt. 

Ältere Kinder und Jugendliche können das Glück der Erde auf den größeren Pferden erleben, und etwas ganz Besonderes ist die ’PonyZeit für die Seele’. Hier können Kinder, begleitet von ihrem vierbeinigen Freund, die Seele baumeln lassen und sich dabei mit geschlossenen Augen tragen lassen. 

Solche Verbindungen geben tolles Gefühl

„Viele meiner ehemaligen Schützlinge haben heute selbst Kinder und bringen sie zum Reiten zu uns“, freut sich Ulla-Karen Stein und betont: „Wenn mal sehr viel los ist, helfen sie auch. Es ist ein tolles Gefühl zu erleben, dass solche Verbindungen weiter bestehen.“

Vor etwa 20 Jahren hat Marc Matzat als Praktikant während seiner Erzieherausbildung den Talhof kennengelernt. „Die Zeit hier hat mich geprägt. Die Liebe zum Pferd, der gelassene Reitunterricht, die gesunde Haltung und vor allem der Umgang mit dem Pferd, das alles hat mich beeinflusst und gehört bis heute zu meiner Arbeit. 

Jetzt schließt sich wieder der Kreis

Der Kontakt nach Lengefeld ist nie abgerissen, und jetzt schließt sich wieder der Kreis.“ Wer am vergangenen Wochenende den Tag der offenen Tür auf dem Talhof verpasst hat, kann bei den ‚Shire Schnuppertagen’ die Riesen nicht nur bestaunen, sondern auch anfassen und vielleicht sogar aufsitzen. Marc Matzat freut sich schon darauf, die pferdebegeisterten Menschen kennenzulernen. /Barbara Liese

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare