Vortragsreihe „Prochrist Live“ vom 20. bis 26. April in der Korbacher Stadthalle

Siebenmal „Darum“

+
Wollen bei „Prochrist Live“ an sieben Abenden über Religion reden: Referentin Elke Werner (l.), die Moderatoren Margaretha Schmidt-Rummel und Johannes Helmer (m.). Geigerin Leah Hann (r.) macht den Auftakt für das umfangreiche Musikprogramm. Fotos:pr/Figge

Korbach - Unter dem Titel „Darum Gott“ wollen fünf freikirchliche Gemeinden und ein missionarischer Verein Antworten auf die Frage liefern, warum Religion Teil des Alltags sein sollte.

An sieben Abenden sollen bei „Prochrist live“ Gründe zum Glauben vorgestellt werden: „Darum Gott“ heißt die Themenreihe, die ab Montag, 20. April, täglich um 19.30 Uhr in der Korbacher Stadthalle stattfindet. Veranstalter sind die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Korbach, die Evangelische Gemeinschaft Korbach, die Freien evangelischen Gemeinden Berndorf und Flechtdorf sowie Korbach und Goddelsheim und die Selbstständige Evangelisch-Lutherische Kirche Korbach.

Im Mittelpunkt stehen Vorträge von Elke Werner, Rednerin des Vereins „Prochrist“. Dieser hat sich der Missionierung in Deutschland verschrieben. Die Moderation übernehmen Johannes Helmer, Pastor der Freien evangelischen Gemeinde Korbach und Goddelsheim, und Margaretha Schmidt-Rummel.

Gründe zum Glauben

Knapp 75 Minuten Programm widmen die Veranstalter jedem Abend einem Grund, aus dem sie Gott als Teil ihres Lebens sehen. Am Montag lautet er „Weil er die Zukunft kennt“: Es geht um den Umgang mit Ungewissheit in Privatleben und Weltgeschehen. Am Dienstag ergänzen Martina Puy und Christoph Kiefer den Vortrag über „Heilung für gestern“ mit einem Theaterstück. Das Thema am Mittwoch lautet „Weil Krisen zu Chancen werden können“.

Am Donnerstag „geht es um Steuern und Wahrheit und Werte - auch beim Fußball“, erklärt Johannes Helmer: Rede und Antwort stehen Frank Schaefer, ehemaliger Trainer des 1. FC Köln, und Steffen Hahn von der hessischen Finanzverwaltung. Das Freitagsthema „Weil er Beziehung schafft“ ergänzt ein Film des Prochrist-Vereins. „Weil das Leben manchmal unfair ist“ lautet das Thema am Samstag. Eingeladen sind Erika Best-Haseloh und Claus-Heinrich Albertsen - beide haben Schicksalsschläge erlitten: Best-Haseloh verlor ihren Mann bei einem Flugzeugabsturz, Albertsen ist an Muskelschwund erkrankt. An diesem Abend wird auch für Michael Stephan gesammelt, der bei einem Feuer Frau und Kinder verloren hat. Der Abschlussabend ist mit „Weil er Mut zum Leben gibt“ betitelt.

Jeden Abend Livemusik

Zu jedem Vortrag gibt es Live-Musik: Den Anfang macht die 16-jährige Geigerin Leah Hann - laut Schmidt-Rummel eine Ausnahmemusikerin. Das Instrumentaltrio Joel Helmer, Arno Puy und Martin Vach tritt am Montag und Donnerstag auf, der Chor „go(o)d4you“ Montag, Dienstag, Donnerstag und Samstag. Beide Gruppen sind bei Gottesdiensten der Veranstaltergemeinden bekannt. Am Dienstag und Samstag spielt Monika Metz Klavier, am Samstag mit ihrer Mutter Margaretha Schmidt-Rummel (Querflöte).

Am Mittwoch treten der Musiker Heiko und die frisch gegründete Projektband „Hen and a man“ auf. Am Freitag bringen „Faith United“ einen Mix aus Anbetungsliedern und Popmusik auf die Bühne. Während die meisten Künstler aus der Region kommen, reisen Frank Döhler und Daniel Scheufler zum Abschluss aus Dresden an. Um ihrem Piano-Pop Platz einzuräumen, klingt die Veranstaltung als kleines Konzert aus.

Einlass ist stets um 19 Uhr, der Eintritt ist frei. Im Anschluss an jeden Vortragsabend ist Zeit für persönliche Gespräche. In den Gemeinden soll es Treffen zum Nacharbeiten geben.

Knapp ein Jahr haben die Gemeinden mit der Vorbereitung verbracht. Rund 100 Helfer haben sich Aufgaben, wie Programm, Werbung, Organisation und Technik, gewidmet. Schon jetzt seien die Gemeinden dadurch zusammengerückt, erklärt Helmer: „Wir haben gemerkt, wie wertvoll es ist, als Christen etwas zusammen zu tun - das macht richtig Spaß.“

Von Wilhelm Figge

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare