Konzept der Vereine geht komplett auf

Sketche, Tänze, Musik: Premiere für Lelbacher Weihnachtsvergnügen

+
Sketch mit Blick auf das „moderne Leben“: Malte Niem und Marie Jesinghausen bei „Helikopter-Eltern“. 

Korbach-Lelbach. Schon viele Jahre gab es die gemeinsame Weihnachtsfeier aller Lelbacher Vereine. Diesmal war es dennoch eine Premiere: Umbenannt als „1. Lelbacher Weihnachtsvergnügen“ startete die Veranstaltung bereits am späten Nachmittag, damit auch Familien mit Kindern und junge Mitwirkende teilnehmen konnten.

Mit dem neuen Konzept lagen die Verantwortlichen der Freiwilligen Feuerwehr, des Turnvereins und des Musikvereins wohl richtig. Jedenfalls war die bunt beleuchtete Homberghalle voll besetzt mit jungen und älteren Besuchern. Die wurden mit weihnachtlichen Weisen des Musikvereins auf den Abend eingestimmt und von Vereinsvorsitzendem Ralf Jacob willkommen geheißen. Ortsvorsteher Manfred Schatz äußerte sich stolz über die örtlichen Vereine, die zum Erhalt der Dorfgemeinschaft beitrügen.

Flotte Tänze: die führten die Kleinsten super vor.

Fürs Weihnachtsvergnügen sorgten über drei Stunden hinweg viele tolle Programmpunkte. Dabei präsentierten sich die Turnkinder mit flotten Tänzen, die Twirling-Gruppe hatte als neue TV-Formation ihren ersten Auftritt, und die Theatergruppe führte sechs Sketche vor. Dabei wurde auch das moderne Leben auf die Schippe genommen, etwa bei „Supermarkt 2.0“ und „Home Smart Home“. 

Jedenfalls gab es viel zu lachen, es wurde viel Applaus gespendet, und zwischendurch konnte man am Stand von Annegret Schlund schicke winterliche Bastelarbeiten bewundern. Für die Kinder war eine Malecke eingerichtet, und als Höhepunkt kam auch noch der Weihnachtsmann. Später war dann gemütliches Beisammensein angesagt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare