Traumhaft schöner Schützenfestzug durch Usseln

Ein Sommermärchen

+
Das Königspaar Svenja und Heiner Wilke mit seinem Hofstaat, dem Kinderkönigspaar und weiterem Schützennachwuchs. Fotos: Ulrike Schiefner

Willingen-Usseln - Tausende von Besuchern erlebten am sonntag den großen Usselner Schützenfestzug als ein wahres Sommermärchen.

Als das traditionsreiche Schützen- und Heimatfest am Samstag begann, spielte das Wetter nicht so mit, wie es sich die Usselner gewünscht hatten. Die Stadtkapelle Frankenberg bereitete dem Vorsitzenden Ralf Heine und dem Königspaar Svenja und Heiner Wilke zwar eine große Freude mit dem Ständchen, konnte mit ihrer flotten Musik die Regenwolken aber nicht vertreiben. Aufgrund des aufkommenden Sturms fand im Anschluss an den ökumenischen Festgottesdienst ausnahmsweise keine Feierstunde am Ehrenmal statt. Die Schützen widmeten den Verstorbenen und Gefallenen stattdessen in der Kilianskirche ein ehrendes Gedenken. Hochbetrieb und ausgelassene Stimmung herrschte am Abend sowohl bei der Schützengaudi in der Halle als auch in der „Club-Lounge 2.0“, die zum ersten, aber sicher nicht zum letzten Mal im Diemelsaal ihre Pforten öffnete. Die Usselner und ihre vielen Gäste feierten bis in die Morgenstunden.

Nach einem gelungenen Frühkonzert bildete der große Festzug gestern den Höhepunkt der Veranstaltung. Bei strahlendem Sonnenschein boten sich den Besuchern traumhaft schöne Bilder. Königin Svenja Wilke stellte sich ihren „Untertanen“ im lichtblauen Märchenkleid vor. Kommentar einer Hofstaatdame: „Wenn dein Mann dich nicht schon vor Jahren geheiratet hätte, würde er es heute tun!“ Neben den Majestäten aus Usseln und den Nachbarorten, den Hofstaat- und Ehrendamen, vielen Schützen und sechs Kapellen bestimmten acht prächtig geschmückte Kutschen und elf Reiter des Fanfarenzugs der Wilke-Mühle das Geschehen.

Von Ulrike Schiefner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare