WLZ-Sommertour: Gründer-Geist motiviert die Waldecker Bank bei der Förderung von Vereinen

„Was einer alleine nicht schafft,schaffen viele gemeinsam“

+
Als Sponsor der Vereins-Videos unterstützt die Waldecker Bank das Ehrenamt und die WLZ-Sommertour, hier Mitarbeiter am Wohnmobil in der Prof.-Bier-Straße in Korbach.

Der Gründergeist Friedrich Wilhelm Raiffeisens steckt dahinter, wenn sich die Waldecker Bank für Vereine in der Region stark macht – auf den verschiedensten Feldern.

 „Was einer alleine nicht schafft, schaffen viele gemeinsam“, hatte Friedrich Wilhelm Raiffeisen gesagt. Heute heißt das unter anderem: Die Gemeinschaft in den Vereinen ist Rückgrat der Gesellschaft. Das postuliert die Politik oft und gerne und betont es als gesellschaftlichen Wert. Wichtig ist den Vereinen jedoch auch, neben Anerkennung in der Öffentlichkeit ausreichend finanzielle Mittel zu haben für ihre mannigfaltigen Aufgaben.

Aus diesem Grund spielt Vereinsförderung in der Waldecker Bank eine große Rolle. Jedes Jahr werden über 150 000 Euro an gemeinnützige Institutionen als Spenden vergeben. Dabei erhalten mehr als 250 verschiedene Empfänger Zuschüsse und Förderungen für die verschiedensten Projekte.

"Sterne des Sports"

Herausragendes Engagement ist dabei die Unterstützung des Wettbewerbs „Sterne des Sports“, den die Waldecker Bank seit zehn Jahren für Sportvereine der Region durchführt. 2015 errang der VfL Bad Wildungen mit seinem Projekt „Integration im Verein“ sogar den Bundessieg und damit ein Preisgeld in Höhe von 10 000 Euro.

Preisverleihung „Sterne des Sports” in Gold 2015 mit Kanzlerin Angela Merkel.

Überreicht wurde die Auszeichnung im Rahmen einer Feierstunde in Berlin von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Beiträge in ARD und ZDF und vielen weiteren Medien haben dabei den Verein weit über die Grenzen Waldecks hinaus bekannt gemacht und für Prestigegewinn und erhebliches öffentliches Interesse gesorgt.

"Waldeck von oben"

Ein weiteres Projekt, das die Bank seit 2015 verfolgt, sind die Luftaufnahmen verschiedener Ortschaften, die sie Vereinen zu Jubiläumsveranstaltungen oder ähnlichen Gelegenheiten zur Verfügung stellt. Mittlerweile gibt es 27 Folgen der Serie „Waldeck von oben“, und jede Stadt oder Gemeinde des Waldecker Landes ist mehrfach vertreten. Die Bilder der eigenen Ortschaft aus ungewohnter Perspektive haben viele Fans und sind überaus beliebt (www.waldeck-von-oben.de).

„Waldeck von oben“ - hier Hemfurth-Edersee - hat schon viel Anklang gefunden.

"Waldecker Pokal"

Eine kontinuierliche Zusammenarbeit gibt es auch mit dem Kreisfußballausschuss im Rahmen des „Waldecker Pokals“. Diesen Wettbewerb unterstützt die Waldecker Bank seit 2010 sowohl bei den Jugendspielen als auch bei den Endrunden der Frauen und Männer.

Jubel über den Waldecker Pokal 2019  bei den Spielerinnen des TSV Flechtdorf.

Wert legt die Bank darauf, dass nicht nur die erstplatzierten Vereine Prämien erhalten, sondern dass – im Sinne des Breitensports – alle Teilnehmer von dem Engagement profitieren.

Von Musik bis Theater

Seit 2019 ist die Bank auch Hauptsponsor des Jugendmusikwettbewerbs der Musikschulen des Landkreises Waldeck-Frankenberg. Eine Fachjury wählt die besten Nachwuchsmusiker aus und belohnt sie mit anspruchsvollen Preisen.

Regelmäßige Spendenempfänger sind auch die Freilichtbühnen in Korbach und Twiste sowie die Schwimmbadvereine in Mengeringhausen, Rhoden, Vasbeck und Marienhagen. Auch Schützen- und Gesangvereine, Feuerwehren, Fördervereine von Kirchen oder Kindertagesstätten und Schulen können sich auf die Unterstützung der Bank verlassen.

Auch feucht-fröhliches Kinovergnügen unterstützt die Waldecker Bank.

Schulen stark machen

Viele weitere kleine und große Initiativen werden von der Waldecker Bank gefördert. Und auch für die Zukunft sind Weichen gestellt: So erhielten kürzlich die Alte Landesschule Korbach sowie die Edertalschule in Giflitz Zusagen von zusammen 12 500€Euro für neue Tablets und andere technische Geräte.

Damit leistet die Waldecker Bank auch im Bildungsbereich wichtige Unterstützungsarbeit, um unsere Heimat auch in „digitalen Zeiten“ leistungsstark, lebens- und liebenswert zu erhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare