Hauptversammlung SC Willingen: HSV vergibt goldene Ehrennadel an Walter Frosch

Sorge um den Fußball-Nachwuchs

+
Springen, laufen,schießen. Für Erfolge auf Skiern wurden einige SCW-Nachwuchssportler von den Vorstandsmitgliedern Volkmar Hirsch (li.) und Wilhelm Saure (re.) geehrt.

Willingen - Viel Vergangenheit und wenig Zukunft. So könnte man den Verlauf der Hauptversammlung des Ski-Clubs Willingen beschreiben, die am Mittwochabend im Hotel Bürgerstuben stattfand.

Jahresrückblicke füllten die meiste Zeit der rund zwei Stunden dauernden Versammlung. Jahresvorausblicke kamen hingegen wenig zur Sprache. Ein Thema, das in der Zukunft liegt, ist eine Neuheit beim Bankeinzugsverfahren, die ab 2014 auch für die Überweisung des Mitgliedsbeitrags eingesetzt werden muss. Für das Geldinstitut ist dann nicht mehr die Angabe von Bankleitzahl und Kontonummer entscheidend, sondern IBAN und BIC. Der SCW wird seine Mitglieder aber noch mit einem Schreiben samt Formular über diese Änderung informieren.

Personell zeigte sich der Verein mit rund 1130 Mitgliedern im abgelaufenen Jahr konstant. Er müsse diesmal über keinen Trainerwechsel bei den Wintersportarten berichten, sagte Sportwart Volkmar Hirsch den rund 90 anwesenden Mitgliedern in seinem Jahresbericht. Zu den Zuhörern zählte auch Heinrich Göbel, der mit 92 Jahren derzeit das älteste SCW-Mitglied ist.

Natürlich war auch der vor wenigen Wochen begonnene Neubau des Kampfrichterturms und die Errichtung einer fest installierten Flutlichtanlage an der Mühlenkopfschanze ein Thema. Hirsch erklärte den stellenweise nicht einfachen Bauverlauf anhand von Fotos und er betonte, dass der Verein für alle anfallenden Arbeiten auch Angebote von Firmen aus der Region eingeholt habe.

Rund 2,2 Million Euro kosten beide Projekte, die aber nur mit Hilfe von Zuschüssen realisiert werden können. Nach dem positiven Förderbescheid des Landes Hessens im Dezember, sei aber leider noch kein Geld aus Wiesbaden eingetroffen, sagte Hirsch. Der Verein müsse deshalb in Vorleistung gehen und das sei nicht so einfach.

Der Bau der Flutlichtanlage hat noch nicht begonnen, die Frist der Angebotsabgabe endet am heutigen Freitag. Beide Bauprojekte sollen im Oktober oder November abgeschlossen sein. So lange laufe auch noch die Spenden-Aktion „Bausteine für die Mühlenkopfschanze“, betonte der SCW-Vorsitzende Jürgen Hensel. Bislang seien 795 Steine verkauft worden, die rund 145 000 Euro in die Kasse gebracht hätten. Der Erlös aus dieser Aktion fließt ebenfalls in die zwei Bauprojekte.

Skispringer gut in der Spur

Die Vorzeigesportart mit eigenen Athleten bleibt beim SC Willingen weiterhin der Biathlon, obwohl die Skispringer ein wenig näher gerückt sind. Der Sprungbereich mit den Trainingsgruppen von Heinz Koch mit sieben und Jörg Pietsch-mann mit 24 Springern habe sich quantitativ und qualitativ verbessert, sagte Hirsch.

Der erfolgreichste SCW-Athlet war im vergangenen Winter die Biathletin Nadine Horchler. Sie stand im DSV-Kader bei der Weltmeisterschaft und bestritt Weltcuprennen mit Platzierungen unter den Top 15. Carolin Hennecke verzeichnete einen Weltcupstart. Dieses starke Frauen-Duo beflügelt natürlich die Biathlon-Nachwuchsabteilung des SCW. Für ihre guten Leistungen beim Laufen und Schießen wurden auch Sophie Leipold, Phillip Rehbein, Lennard Willems, Sven Lohschmidt, Tom Gombert und Jan Lohschmidt geehrt. Von der Skisprung-Riege sind Paul Winter, Nils van Doorn, Maximilian Piater, Hermann Saure, Stephan Leyhe und Anna Häfele ausgezeichnet worden. Und dass die guten Zeiten von Jochen Behle im Verein schon lange vorbei sind, belegt die Liste der Geehrten: Skilangläufer fehlen. Dennoch attestierte Hirsch auch dem Langlauf-Nachwuchs mit drei Trainingsgruppen und 43 Sportlern eine Saison mit „guten Ergebnissen“.

In der Fußballabteilung des SCW wurde in der abgelaufenen Saison viel gezittert. Beide Senioren-Mannschaften blickten in den Abgrund des Abstiegs. Während sich dieser Blick in die Tiefe beim Reserveteam nur als Startschwierigkeit herausstellte und es Rang sechs in der KreisligaA belegte, war die „Erste“ schon fast abgeschrieben, aber durch einen unglaublichen Endspurt bleibt sie in der Verbandsliga. Während das Trainer-Duo Schwalenstöcker/Keindl auch in der kommenden Saison die „Erste“ betreuen wird, geht Michael Göbel als Spielertrainer der Reserve von Bord und für ihn wird Andreas Beyer auf der Trainerbank sitzen.

Die Nachwuchsarbeit bei den SCW-Kickern entwickelt sich mehr und mehr zum Problemfall, der die Zukunft vieler Vereine im Upland gefährden kann. Es sei nicht mehr möglich mit Kickern aus dem Upland alle Jugendklassen zu besetzen, sagte Klaus Berthold. Eine A-Junioren-Mannschaft könne nur in Kooperation mit der SG Hoppecke/Messinghausen/Bontkirchen gestellt werden. Bei den B-Junioren musste der Spielbetrieb im Laufe der Saison sogar eingestellt werden, obwohl man auch die JSG Diemelsee mit ins Boot geholt hatte. Erfolge sind derzeit nur in den jüngeren Jahrgängen möglich. „Alle Vereine müssen noch mehr an einem Strang ziehen, um den Fußball im Upland zu sichern“, forderte Berthold.

Die Versammlung endete mit Ehrungen von Mitgliedern (siehe Kasten). Eine besondere Auszeichnung wurde dem langjährigen Vorstandsmitglied Walter Frosch zuteil, der sie aber wegen Krankheit nicht persönlich in Empfang nehmen konnte. Der Hessische Skiverband verlieh ihm die goldene Ehrennadel für seine Verdienste um den Skisport.

Für ihre Vereinstreue zum SC Willingen wurden folgende Mitglieder geehrt:

25 Jahre: Katharina Becker, Arne Figge, Thomas Göbel, Horst Kersting, Frank Kesper, Tobias Kesper, Matthias Schulze, Michèle Volkenrath

40 Jahre: Christian Behle, Bernd Eickhoff, Olaf Kubitz, Jens Meyer, Jürgen Querl

50 Jahre: Harald Brüne, Helmut Fistler, Heinrich Gerhard, Gerd Göbel, Ernst Marpe, Emil Querl, Fritz Wilke, Klaus Winter, Alfred Zatschek

60 Jahre: Heinrich Göbel, Karl Kesper, Walter Stremme

70 Jahre: Brunhilde von der Heide

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare