Korbach/Hanau

Spannender Dienst in bunter Stadt

- Korbach/Hanau (aw). Bernd Böttner ist am Sonntag vom Bischof der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, Prof. Dr. Martin Hein, in sein Amt als neuer Propst des Sprengels Hanau eingeführt worden.

Böttner ist Amtsnachfolger von Gerhard Pauli, der zum 1. Dezember 2009 in den Ruhestand ging. Bei der Einführung assistierten dem Landesbischof die beiden Landessynodalen Dekan Fritz-Eckhard Schmidt vom Kirchenkreis Schlüchtern und der Leiter des Kirchenkreisamtes Hanau, Peter Botte. Zahlreiche Gäste aus nah und fern, darunter die gesamte Kirchenleitung von Kurhessen-Waldeck, dazu noch viele Gäste aus Korbach, wo Böttner 13 Jahre als Dekan des Kirchenkreises Eisenbergs und als Pfarrer an der Kilianskirche wirkte, waren in die Marienkirche gekommen, um ihre Verbundenheit mit dem neuen Propst auszudrücken. Zu den Gästen und Gratulanten gehörten auch politische Vertreter, wie etwa Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky oder der Fuldaer Oberbürgermeister Gerhard Möller. In seiner Ansprache machte Bischof Hein deutlich, dass das Propstamt ein bischöfliches Amt sei. So gehöre es zu den primären Aufgaben eines Propstes, den Bischof in seinen Leitungsaufgaben zu unterstützen. Darüber hinaus habe der Propst aber auch selbst das Recht, beispielsweise eine Ordination durchzuführen. In der evangelischen Kirche von Bayern würden die Pröpste daher auch als Regionalbischöfe bezeichnet. Hein bescheinigte dem neuen Propst, dass er für seine Aufgabe die „allerbesten Voraussetzungen“ mitbringe. Der Dienst des Propstes sei spannend und abwechslungsreich. Das gelte umso mehr für den vielgestaltigen Sprengel Hanau. Mehr lesen Sie in der WLZ-Ausgabe vom Dienstag, 10. August 2010.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare