Vöhl

Der Spaß steht immer im Vordergrund

- Vöhl (asc). Zum Jugendfeuerwehrtag trafen sich Angehörige der Vöhler Jugendfeuerwehren am Samstag in der Henkelhalle.

Jugendwart Markus Günther begrüßte rund 90 Besucher, darunter auch Gemeindebrandinspektor Berthold Schreiber, Kreisjugendfeuerwehrwart Markus Potthof und der stellvertretende Bürgermeister Heinrich Klein. In seinem Jahresbericht hob Günther das Gemeindezeltlager besonders hervor, das in Verbindung mit dem 40-jährigen Bestehen der dortigen Jugendfeuerwehr in Dorfitter durchgeführt wurde. Die Zahl der Mitglieder in den Jugendfeuerwehren der Gemeinde ist mit 108 ziemlich konstant geblieben und zwischen Jungen (58) und Mädchen (50) ausgeglichen verteilt. Beim Kreiszeltlager waren die Vöhler in diesem Jahr nicht vertreten, aber dafür durfte Marienhagen die Kreisübung ausrichten. Günter verwies mit Stolz auf die vielen Arbeitsstunden, die in Verbindung mit Ausbildung, allgemeiner Jugendarbeit und Durchführung des Zeltlagers und Fahrten geleistet worden waren. Über die Aktivitäten in den Vöhler Jugendfeuerwehren berichteten die Schriftführer. Neben fachspezifischen Dingen gehörten ein Besuch des Stützpunktes in Korbach und das Aufstellen eines Krötenzaunes ebenso dazu wie die Entsorgung der Weihnachtsbäume, die Herrichtung des Osterfeuers oder die Einweisung auf Parkplätze. Wichtig sei immer, dass der Spaß an der Arbeit im Vordergrund stehe. Thalitter belegte bei dem Kreisleistungswettbewerb in Berndorf den zweiten Platz. Neuwahlen standen für den Jugendsprecher und seinen Stellvertreter an. Per Handzeichen wurde Nils Jansens zum neuen Sprecher gewählt, er wird künftig durch Fabian Sauer – beide von der Vöhler Wehr – vertreten. Grußworte richteten Heinrich Klein, Barbara Depmeier, Markus Potthof und Berthold Schreiber an die Versammlung. Fünf Mitglieder aus den Jugendfeuerwehren wurden in die Einsatzabteilungen übernommen: Jan Nakath, Isabell Arnold, Sebastian Bönisch, Christian Schröder und Ricardo Winter. Der Wanderwimpel ging in diesem Jahr an die Jugendfeuerwehr aus Vöhl. An neun Wochenenden haben die jungen Leute dafür an verschiedenen Veranstaltungen teilgenommen. Die Wettkämpfe am Nachmittag bestanden aus einer praktischen Übung, einem Staffellauf mit verschiedenen Aufgaben aus dem Feuerwehrbereich und dem Ausfüllen eines Fragebogens. Am besten schnitt dabei mit 1654 Punkten die Mannschaft Vöhl I ab, gefolgt von Thal-
itter (1618) und Herzhausen (1561). Die sieben teilnehmenden Jugendfeuerwehren hatten insgesamt neun Mannschaften aufgestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare