„Himalaya-Initiative für Bildung“ engagiert sich von Korbach und Frankenberg aus für Nepal

Spenden aus Waldeck-Frankenberg: Mahlzeit für 44 Kinder in Nepal

+
Im Gänsemarsch: Kinder der Shree Arun Jyoti School in Nepal sollen dank Spenden gut in Englisch ausgebildet werden.   

Korbach.  Die Herausforderungen, vor denen viele Kinder in Nepal tagtäglich stehen, haben die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9a der Alten Landesschule (ALS) in Korbach derart beeindruckt, dass sie sich entschieden, zu helfen. Weitere Spenden werden gewünscht.  

Beim ALS-Weihnachtsbasar verkauften sie an ihrem Stand nepalesische Handarbeiten. 350 Euro erwirtschafteten sie, die über die Waldeck-Frankenberger „Himalaya-Initiative für Bildung“ direkt an die Shree Arun Jyoti School nahe der Stadt Pokhara fließen.

Inzwischen hat sich der Spendenbetrag der Klasse 9a auf rund 600 Euro erhöht. Dadurch „ist das Gehalt des Englischlehrers an dieser kleinen Dorfschule für sechs Monate gesichert“, erklärt Sybille Courtin, Vorsitzende der Himalaya-Initiative und Lehrerin an der ALS.

Als sie der Klasse 9a von den Schul- und Lebensbedingungen vieler Dorfkinder in Nepal berichtete, „wurde uns erst bewusst, was uns hier alles zur Verfügung steht. Schulen dort haben noch nicht mal Geld für Essen und Holz zum Heizen“, sagen Arzu Kilinc, Emma Döge und Dania Dietzel. Deshalb engagierten sie sich mit ihren Mitschülern beim Basar – und wollen weiterhin Aktionen starten, um Geld für die Initiative zu sammeln, etwa durch den Verkauf von Waffeln.

Geld für Englischlehrer

Die Initiative würde sich über weitere Unterstützung freuen – es gebe Anfragen nach warmer Kleidung, der weiteren Finanzierung einer warmen Mahlzeit für 44 Kinder und von Bustransporten sowie zur Übernahme von Schulpatenschaften, erklärt Sybille Courtin. Ein Ziel des Vereins ist, das Jahresgehalt des Englischlehrers in Höhe von 1200 Euro weiterhin sicherzustellen. „Gute Englischkenntnisse sind in diesem Gebirgsstaat, der ausschließlich von Tourismus lebt, eine unabdingbare Voraussetzung, um einen Beruf ausüben und den eigenen Lebensunterhalt verdienen zu können“, betont die Vereinsvorsitzende.

Von einer heimischen Stiftung seien 4500 Euro für die Anschaffung von zehn Computern zur Verfügung gestellt worden und „durch eine weitere beachtliche Spende eines heimischen Unternehmens können wir ein Jahr lang eine warme Mahlzeit für die 44 Schülerinnen und Schüler an der Shree Arun Jyoti Schule sicherstellen“, dankt Sybille Courtin allen Spendern

Warme Kleidung und Paten

„Den geplanten Bustransport für Kinder, die dort oftmals anderthalb Stunden Fußweg pro Strecke zurücklegen müssen, können wir wenigstens eine Zeit lang mitfinanzieren“. Wunsch der Initiative: Den Schultransport für eine längere Zeit sicherzustellen.

Im Gänsemarsch: Kinder der Shree Arun Jyoti School in Nepal sollen dank Spenden gut in Englisch ausgebildet werden.   

„Vermehrt kommen aus den uns bekannten Schulen Anfragen, ob wir die Kosten für warme Kleidung für die Schülerinnen und Schüler übernehmen könnten. In den Wintermonaten wird es in Nepal empfindlich kalt“, erklärt die Vereinsvorsitzende. Die Gebäude hätten keine Heizung. Oftmals schütze nur warme Kleidung gegen die Kälte. „Hier würden wir uns über Unterstützung auch sehr freuen“, sagt Sybille Courtin.

Insgesamt hoffen die Mitglieder des Vereins, 5000 Euro durch Spenden zusammen zu bekommen, um den Hilfsanfragen aus Nepal gerecht werden zu können.

Eine große Hilfe außerdem, „wenn Schulpatenschaften übernommen würden. 35 bis 90 Euro im Monat kostet ein Platz in einer Privatschule für eine gute Schulausbildung, inklusive Mittagessen und Schultransport“, sagt Sybille Courtin.

Verein und Spenden

Der als gemeinnützig anerkannte heimische Verein „Himalaya-Initiative für Bildung“ engagiert sich seit 2009 für die Ausbildung junger Menschen in Nepal und fördert die Weiterbildung von Lehrkräften. Unter anderem unterstützt er die Shree Arun Jyoti School. So half der Verein dank Spenden aus Waldeck-Frankenberg dabei, nach dem Erdbeben 2015 die Schule wieder aufzubauen. Außerdem unterstützt der Verein die Gehörlosenschule in Siraha. „Seitdem die Schule durch die Mitfinanzierung durch die Himalaya-Initiative erweitert werden konnte, ist die Anzahl der teilnehmenden Schülerinnen von vier auf zwölf gestiegen. Darüber freuen wir uns ganz besonders, da uns die Schul- und Berufsausbildung von Mädchen und jungen Frauen in dem kleinen Himalaya-Staat ganz besonders am Herzen liegt,“ betont Sybille Courtin. Information: Spenden an die „Himalaya-Initiative“ sind auf folgendes Konto möglich: Sparkasse Waldeck-Frankenberg, IBAN DE65 5235 0005 0005 0585 24. (md)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare