25 Jahre

Spielen, was Spaß macht: Sinfonisches Blasorchester Korbach/Lelbach feiert Jubiläum

+
Sie laden ein: Anja Holzkamp und Rainer Horn präsentieren das Programm zum Jubiläumsjahr des Sinfonischen Blasorchesters mit dem Jubiläumskonzert am 28. März in der Stadthalle.

Ein großes Konzert soll den Auftakt machen zu einer Reihe von Veranstaltungen im Jubiläumsjahr: Das Sinfonische Blasorchester Korbach/Lelbach feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Bestehen. Und es will seine Fans und alle Musikliebhaber daran teilhaben lassen.

Korbach – Ein großes Konzert soll den Auftakt machen zu einer Reihe von Veranstaltungen im Jubiläumsjahr: Das Sinfonische Blasorchester Korbach/Lelbach feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Bestehen. Und es will seine Fans und alle Musikliebhaber daran teilhaben lassen.

Darum laden die rund 60 aktiven Musiker zunächst am 28. März in die Korbacher Stadthalle ein. Das Programm klingt vielversprechend. Von Film- und Musicalstücken über den Klassiker „Greensleeves“ bis hin zu der Rhapsody in Blue mit dem Solisten Torben Schott am Klavier wird die Besucher vieles der besten Aufführungen aus 25 Jahren Orchester erwarten. Zumindest werden die bei den Musikern beliebtesten Stücke aus ihrem Repertoire zu hören sein. „Denn es handelt sich um ein Wunschkonzert. Die Musiker durften auswählen, was gespielt wird“, erklärt die Orchestersprecherin Anja Holzkamp.

Open-Air-Konzerte im Korbacher Freibad und auf Schloss Waldeck

Ein ähnlich reizvolles Programm hat das Sinfonische Blasorchester für seine Open-Air-Konzerte ausgewählt. Das Beste aus den bisherigen sechs Konzerten unter freiem Himmel wird die Gruppe im Sommer darbieten, kündigt der Leiter des Orchesters, Rainer Horn, an. Ein außergewöhnlicher Spielort wird dabei sein: das Freibad in Korbach (22. August). 

Zudem treten die Musiker im Schlossgarten in Waldeck auf (5. September). Mit dabei sind dann auch wieder die Gesangssolisten Larissa Niederquell und Thomas Schwill. Die Zuhörer werden dann Ausschnitte zu hören bekommen aus den Konzerten mit den Schwerpunkten Wiener Operetten, Musical, spanische Musik, italienische Folklore und Oper, amerikanische Songs und Rockiges. Rainer Horn weckt die Lust darauf: „Was richtig Spaß gemacht hat, machen wir noch mal.“

Tour durch Bad Arolsen, Volkmarsen, Kassel, Fritzlar, Bad Wildungen und Frankenberg

Sportlich werden die Musiker bei ihrer Tour, die sie am 20. Juni unternehmen werden. Dann plant die Gruppe Kurzauftritte in Bad Arolsen, Volkmarsen, Kassel, Fritzlar, Bad Wildungen und Frankenberg – alle an einem Tag.

Nach vielen gemeinsamen Proben seit 1990 folgten 1995 die Gründung des Sinfonischen Blasorchesters Korbach/Lelbach sowie ein großes Konzert in der Stadthalle im Jahr 1996.

Das Sinfonische Blasorchester Korbach/Lelbach hat sich in den 25 Jahren seines Bestehens zu einer renommierten Institution entwickelt. Der Anspruch ist hoch, die Musiker sind ehrgeizig und ergänzen sich durch ihre Vielfalt prächtig, findet ihr musikalischer Leiter Rainer Horn.

So hatten Anfang der 90er Jahre zwei Gruppen zusammengefunden: Bläser aus Lelbach und jugendliche Musiker aus Korbach. „Die Korbacher spielten kein tiefes Blech wie Tuba, und den Lelbacher fehlten die hohen Hölzer wie Flöten.“ Rainer Horn hatte das Potenzial entdeckt, das in beiden Gruppen steckte. Mit ihnen konnte er seinen Traum verwirklichen, ein Sinfonisches Blasorchester entstehen zu lassen. Was das klanglich bedeutet, davon können all jene einen Eindruck gewinnen, die die Konzerte im Jubiläumsjahr besuchen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare