Landkreis investiert 80 000 Euro in Paul-Zimmermann-Schule

Spielgelände mit „Sandkasten Deluxe“

+
Erster Test auf der Rollstuhlwippe: Schulleiterin Nina Jonescu, Schulamtsdirektorin Ruth Pfannstiel und Erster Kreisbeigeordneter Jens Deutschendorf mit Schülern, Lehrern und Gästen.

Korbach - Wellenrutsche, Rollstuhlwippe und ein großer, überdachter Sandkasten gehören zum neuen Spielgelände der Paul-Zimmermann-Schule. Das Bauprojekt und die Ergebnisse der Projektwoche wurden gestern vorgestellt.

„Schule in Bewegung“ hieß das Leitmotiv der Projektwoche. Die 65 Mädchen und Jungen der Förderschule haben sich in neun Gruppen auf ganz unterschiedliche Weise damit beschäftigt. So präsentierten die Teilnehmer des Tanzprojektes eine Choreografie nach dem Eurovisions-Siegertitel „Euphoria“ oder die Fitness-Gruppe ihre Ergebnisse als kleine Aufführung dem Publikum.

Außerdem erkundeten die Schüler die Zirkuswelt, bauten Brücken, inspizierten Feuchtbiotope, waren mit Tieren im Tierheim, im Reitstall und auf dem Bauernhof in Bewegung, malten Bilder nach Motiven von Paul Klee und unternahmen Entdeckerreisen, etwa auf den Spuren von Christoph Kolumbus.

Das Projekt „Spielplatz-Umgestaltung“ wurde gestern mit der offiziellen Eröffnung des neugestalteten Außengeländes an der Christian-Paul-Straße abgeschlossen. Rund 80 000 Euro hat der Landkreis dabei investiert.

Es wurden neue Geräte wie die Rollstuhlwippe installiert, ein Sandkasten „Deluxe“ eingerichtet oder ein Gartenhaus aufgestellt und bereits vorhandene Spielgeräte erhielten einen neuen Standort.

Für Schulleiterin Nina Jonescu stand demnach auch außer Frage, dass Lehrer, Schüler und Eltern nun noch besser das Konzept der „bewegten Schule“ in die Tat umsetzen können. Sie begrüßte zur Eröffnung, die vom Schulchor und der Trommelgruppe mitgestaltet wurde, zahlreiche Ehrengäste, darunter den Ersten Kreisbeigeordneten Jens Deutschendorf, Erste Stadträtin Gudrun Limperg, Schulamtsdirektorin Ruth Pfannstiel, Oberst a.D. Jürgen Damm von der Aktion für behinderte Menschen sowie weitere Förderer und Freunde.

Als wertvolle Investition in eine „sehr moderne Schule“ bezeichnete Deutschendorf das abgeschlossene Bauvorhaben. Das neue Spielgelände bilde nun, nach der Einrichtung einer Mensa im vergangenen Jahr, das „i-Tüpfelchen“. An der Paul-Zimmermann-Schule sind zirka 30 feste Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie etwa zehn befristete Hilfskräfte beschäftigt. Sie unterrichten und betreuen Schüler, die in hohem Maße Förderbedarf im kognitiven und teilweise auch im motorischen Bereich aufweisen. Die Klassengröße liegt zwischen vier und höchstens acht Kindern. Auf den Stundenplänen stehen Fächer wie Deutsch und Mathematik, aber auch Sachunterricht, Arbeitslehre und lebenspraktisches Lernen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare