Zeichen gegen Gewalt setzen

Jeder kann mitmachen: Sponsorenlauf in Korbach zugunsten des Frauenhauses

+
Hoffen auf viele Unterstützer: Frauenhausleiterin Gundula Schmieding (links), Frauenbeauftragte Beate Friedrich und Carsten Habermann, Fachdienst Sport.

Korbach. Beim Sponsorenlauf für das Frauenhaus kann jeder seine Unterstützung zeigen - und auf das Thema Gewalt gegen Frauen und Kinder aufmerksam machen.

Laufen zugunsten des Bad Wildunger Frauenhauses: Bereits zum 16. Mal lädt das Frauenbüro des Landkreises zum Sponsorenlauf ein. Am Samstag, 18. Mai, gehen jung und alt im Korbacher Stadtpark an den Start. Mitmachen kann jeder – ob Läufer oder (Nordic-) Walker.

Gut 5000 Euro sind beim letzten Lauf vor zwei Jahren zusammengekommen und in diesem Jahr soll es mindestens ebenso viel Geld werden, hoffen Beate Friedrich, Frauenbeauftragte des Landkreises, und Gundula Schmieding, Leiterin des Frauenhauses.

Die Idee ist simpel: Wer mitmachen möchte, sucht sich einen Sponsor, der die Teilnahme entweder mit einem gewissen Betrag pro gelaufener Runde oder einer festen Summe unterstützt. Jeder könne aber auch schlicht sich selbst sponsern, sagt Friedrich.

Einzelpersonen können ebenso mitlaufen wie Teams von Betrieben und Unternehmen. Neben der Sparkasse und EWF ist in diesem Jahr auch erstmals die Waldeckische Landeszeitung mit einer eigenen Gruppe dabei. Im Korbacher Stadtpark werden die Runden gedreht, eine ist jeweils 400 Meter lang. Dabei stehe nicht der Wettkampfcharakter im Vordergrund, betont Gundula Schmieding. Es gehe vielmehr darum, das Thema Gewalt an Frauen und Kindern in den Mittelpunkt zu rücken.

Das Geld, das an diesem Tag erlaufen wird, geht komplett an das Frauenhaus in Bad Wildungen. Oftmals würden von dieser Unterstützung Ausflüge für die Frauen und Kinder organisiert, die Unterschlupf finden in der Einrichtung. Bis zu acht Frauen mit Kindern können zeitgleich im Frauenhaus leben.

Dass das Thema wieder mehr ins Bewusstsein der Menschen rücken muss, zeigen auch die Zahlen aus der Polizeistatistik. 183 Fälle von häuslicher Gewalt gab es vergangenes Jahr in Waldeck-Frankenberg, im Jahr davor waren es 142, sagt Beate Friedrich. „Und die Dunkelziffer wird viel höher sein“, so die Frauenbeauftragte. Doch natürlich führe nicht jeder dieser Fälle am Ende ins Frauenhaus.

Für die Teilnehmer beim Sponsorenlauf gibt es Urkunden und außerdem die Möglichkeit, besondere Preise zu gewinnen: Ob Gutscheine für Kino, Restaurants, Hotels oder Geschäfte. Auch drei mal zwei Tickets für das Willinger Skispringen gibt es. Zur Stärkung gibt es Getränke, Gegrilltes sowie Kaffee und Kuchen.

Wer nicht mitlaufen, aber das Frauenhaus trotzdem unterstützen möchte: Verein „Frauen helfen Frauen“, IBAN DE10 5235 0005 0002 0182 73.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare