Eimelrod:

Staatsministerin überreicht Bundesverdienstkreuz am Bande an Bernd Böhle

- Willingen-Eimelrod. Bundespräsident Horst Köhler hat dem langjährigen Geschäftsführer des Waldeckischen Sängerbunds (WSB), Bernd Böhle, das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen.

„Bernd Böhle war ein Glücksfall für den Waldeckischen Sängerbund.“ 32 Jahre lang hat er im Vorstand mitgearbeitet. „Er hat die Chance genutzt, sich einzumischen und mitzugestalten“, so Vorsitzender Klaus Schmutzler (Bad Wildungen). Darüber hinaus hat er sich im hohen Maße um den Eimelroder Gesangverein und um den Sängerbezirk Upland verdient gemacht. Kein Wunder also, dass viele Sangesfreunde, langjährige Weggefährten und Gratulanten zu der Feierstunde kamen, die am Mittwoch im Gemeinschaftshaus stattfand – ein festlicher Rahmen für die Überreichung des Bundesverdienstkreuzes durch Eva Kühne-Hörmann. Die hessische Ministerin für Wissenschaft und Kunst und WSB-Vorsitzender Klaus Schmutzler würdigten Böhles großes ehrenamtliches Engagement für den Chorgesang und somit für das Gemeinwesen.

Mehr in der WLZ-Zeitungsausgabe vom 2. Oktober.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare