74 Bauplätze entstehen in zwei Abschnitten

Stadt Korbach erschließt neues Baugebiet „Am Holzhäuser Wege“

+
Die Bagger rollen am Neubaugebiet „Am Holzhäuser Wege“ in Korbach: Dort werden derzeit 27 Grundstücke erschlossen. 

Korbach. Es geht weiter an der Holunderflosse: 27 Grundstücke im Neubaugebiet „Am Holzhäuser Wege“ – so heißt es offiziell – neben den Beruflichen Schulen in Korbach werden derzeit erschlossen.

Außerdem baut die Stadt dort ein neues Regenrückhaltebecken. Insgesamt sollen nach Abschluss der beiden Bauabschnitte 74 Bauplätze entstehen.

Nach dem Baubeginn des ersten Abschnitts im vergangenen Jahr folgt nun der zweite Abschnitt: 27 Grundstücke im „Ginsterweg“, „Weißdornweg“ und der „Holunderflosse“ werden derzeit an Gas-, Wasser-, Strom- und Telekommunikationsleitungen angeschlossen. Die Straßen und Kanäle werden zunächst in einer Vorstufe ausgebaut. Erst wenn die Grundstücke bebaut werden, können auch die Leitungsarbeiten der Hausanschlüsse abgeschlossen werden. Anschließend wird der Straßenendausbau ausgeführt.

Zudem lässt die Stadt im Süd-Westen des Baugebietes, zwischen der „Fröbelstraße“ und dem „Holzhäuser Weg“, auf einer Fläche von rund 4000 Quadratmeter ein Regenrückhaltebecken mit einem Volumen von etwa 1100 Quadratmeter bauen. Es soll vor allem dem Hochwasserschutz dienen.

„Das aus dem neuen Baugebiet anfallende Regenwasser wird hier bei Starkregenereignissen vorerst zurückgehalten und zeitversetzt gedrosselt an das vorhandene Kanalnetz abgeleitet“, erklärt Bürgermeister Klaus Friedrich. Die Baukosten für die Kanal- und Vorstufenausbauarbeiten im zweiten Bauabschnitt belaufen sich nach Angaben von Friedrich auf etwa 1,1 Millionen Euro.

Bereits im vergangenen Jahr sind im ersten Bauabschnitt vier Bauplätze in der Verlängerung der „Holunderflosse“ und zwei Bauplätze an der „Fröbelstraße“ erschlossen worden. Die Baukosten für den Kanal- und Vorstufenausbau im ersten Bauabschnitt summieren sich auf 120 000 Euro.

3,9 Millionen Euro investiert

Insgesamt investiert die Stadt Korbach in beide Bauabschnitte rund 3,9 Millionen Euro. Das neue Baugebiet wird rund sechs Hektar groß sein mit insgesamt 74 Bauplätzen, einem Regenrückhaltebecken, Lärmschutzwall und Grünflächen. Die Aufträge für die Erschließung gingen an einheimische Bauunternehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.